Home » Archive

Featured, Reviews, Tonträger »

[16 Apr 2017 | No Comment | ]
SUZAN KÖCHER – Blood Red Wine (EP)

Wer im letzten Jahr die Solinger Band Palace Fever gesehen hat, durfte auch schon Bekanntschaft mit SUZAN KÖCHER machen, die seit einiger Zeit ein Mitglied der Band um Mastermind Julian Müller ist. Da Köcher jedoch auch ihre eigenen Songs schreibt und diese auch live mit Palace Fever aufführt, lag es nahe ihr Schaffen auch mal unter eigenem Namen zu veröffentlichen.

News »

[18 Mrz 2017 | No Comment | ]
The Best of Nick Cave & the Bad Seeds 1984 – 2014 erscheint am 05. Mai 2017

“Lovely Creatures” ist der bislang umfassendste Überblick der Arbeiten von Nick Cave & The Bad Seeds. Die Sammlung spannt den Bogen vom Debüt “From Her To Eternity” bis zu “Push The Sky Away”, dem 15. Studioalbum, und navigiert durch eines der berauschendsten, idiosynkratischsten und originellsten Werke zeitgenössischer Musik.

News »

[18 Mrz 2017 | No Comment | ]
U2 veröffentlichen „The Joshua Tree – 30 Years“

30 Jahre nach der Veröffentlichung dem fünftem Studioalbum der Band U2, The Joshua Tree, bringt Island Records am 2. Juni 2017 eine umfangreiche Anniversary Edition. The Joshua Tree ist das bislang meistverkaufte Album der Band.

Featured, Reviews, Tonträger »

[14 Feb 2017 | No Comment | ]
RHONDA – Wire

RHONDA gehen auf ihrem zweiten Album „Wire“ einen Schritt von den sechziger Jahren, die als maßgeblicher Einfluss auf ihrem Debüt zu hören waren, hin zu den Siebzigern. Und das machen sie gut. Der Soul, der die Basis der Band um Sängerin Milo Milone ist, wird hier funkier und die im Studio Babelsberg aufgenommenen Streicher geben der Produktion die Elemente, die das entsprechende 70s Feeling aufkommen lassen. Eine Entwicklung, die ein wenig an die Last Shadow Puppets erinnert, die auf ihrem zweiten Album ebenfalls in die gleiche Richtung gingen, nur dass …

Reviews, Tonträger »

[18 Jan 2017 | No Comment | ]
PINK FLOYD – A Momentary Lapse Of Reason (Vinyl Reissue)

Der Produktion  von „A Momentary Lapse Of Reason“ ging eine vertrackte Situation voraus: Roger Waters, der die Band PINK FLOYD nach dem Album „Wish You Were Here“ zunehmend als Mastermind dominiert hatte, zuerst „Animals“ massiv prägte, dann sich selbst mit „The Wall“ ein Denkmal setzte und zuletzt gar „The Final Cut“ wie ein Soloalbum produzierte, hatte 1985 seinen Ausstieg und damit auch das Ende der Band erklärt.

Reviews, Tonträger »

[18 Jan 2017 | No Comment | ]
PINK FLOYD – The Final Cut (Vinyl Reissue)

Es ist anzunehmen, dass Roger Waters den Albumtitel „The Final Cut“ auch ganz bewusst für das letzte Werk, das er noch unter dem Moniker PINK FLOYD veröffentlichen wollte, gewählt hat. Es war ein Konzept, das unmittelbar an „The Wall“ anschließt, eine Auseinandersetzung mit dem Thema Krieg, exemplarisch projiziert auf seinen Vater, der im 2. Weltkrieg in Italien fiel, und angesichts des Falkland-Krieges 1982 mit höchst aktuellen Referenzen als die Platte 1983 erschien.

Featured, Reviews, Tonträger »

[19 Dez 2016 | No Comment | ]
THE DOORS – London Fog 1966

Es ist eine kleine Sensation: Es existieren tatsächlich Aufnahmen von THE DOORS aus der Zeit, als sie noch nicht im Whiskey A-Go-Go spielten, geschweige denn die Aufnahmen für ihr Debüt begonnen hatten. Und diese Aufnahmen sind von der Qualität her absolut anhörbar und besser als vieles, das von bereits etablierten Acts im Jahr 1966 live mitgeschnitten wurde.

Reviews, Tonträger »

[3 Dez 2016 | No Comment | ]
THE ROLLING STONES – Blue & Lonesome

Das, was manchmal als eine verdammt gute Idee erscheint, muss sich nicht immer auch als eine solche erweisen. Dass THE ROLLING STONES 11 Jahre nach ihrem letzten Studioalbum mit einem Album aufwarten, das ausschließlich alte Chicago-Bluessongs von Helden wie Howlin‘ Wolf, Willie Dixon, Little Walter oder Jimmy Reed enthält, klingt zwar erst mal nach genau dem Ansatz, der auf dem Papier perfekt klingt. Stellte man aber eine Compilation der Bluesnummern, die die Stones in den vergangenen vierzig Jahren veröffentlicht haben zusammen, würde daraus eine durchaus unausgegorene Auswahl entstehen, die als …

Reviews, Tonträger »

[20 Nov 2016 | No Comment | ]
R.E.M. – Out Of Time (25th Anniversary)

Es war der Moment, wo sie zum Weltkulturerbe wurden. Nicht mit der grandiosen ersten Single „Radio Free Europe“, nicht mit dem ersten großen Hit „The One I Love“, nein es war „Losing My Religion“ von MTV gepusht, dieser Song, der keinen Refrain in klassischen Sinne hat, aber diesen auch nicht braucht, weil jeder Melodiebogen, jede Textzeile in dem Lied so dermaßen catchy ist, dass der Song von Anfang bis Ende den Hörer packt und überzeugt. Und das Album „Out Of Time“ war gut, aber auch so anders als bisherige R.E.M.-Platten, …

Reviews, Tonträger »

[16 Nov 2016 | No Comment | ]
PINK FLOYD – Animals (Vinyl-Reissue)

„Animals“ von 1977 hat einen besonderen Status im Ouevre von PINK FLOYD. Die beiden Vorgänger („Dark Side Of The Moon“ und „Wish You Were Here“ – die übrigens im Rahmen dieser Wiederveröffentlichungs-Kampagne auch wieder als LP erhältlich sind) warteten auch mit nicht allzu lange Songs auf, die geeignet waren um Radio- oder gar Disco-Hits zu werden. Nun kam dieses Album, das von drei langen Songs dominiert wird, die in zwei Variationen eines schlichten, kurzen Songs namens „Pigs On The Wing“ eingefasst werden. „Sperrig“ ist das Attribut, das man da gemeinhin …