Home » Archive

Alle Artikel in der Kategorie Tonträger:


Allgemein, Reviews, Tonträger »

[10 Aug 2018 | Kommentare deaktiviert für BRAUNKOHLEBAGGER – Abbruch (EP) | ]
BRAUNKOHLEBAGGER – Abbruch (EP)

Auf ihrer EP „Abbruch“ bieten BRAUNKOHLEBAGGER aus Essen wütende 20 Minuten Musik, erfrischend eingängige Krachnummern und viel Energie. Die Ruhrgebietsband haut damit ein vielversprechendes Debüt in die nationale Punk-Szene, das vor allem durch kluges Songwriting und messerscharfe Texte besticht. In der jungen Band sind keine Anfänger am Werk. Die Presseinfo der Combo verrät, dass sich die Ende 2017 formierte Kapelle aus Mitgliedern von DECEMBER YOUTH, LEITKEGEL und DEPART zusammensetzt. Allesamt Bands, die sich in ihren Nischen ein wenig Ruhm erspielt haben und schon länger durch die Autonomen Zentren und Clubs …

Reviews, Tonträger »

[8 Aug 2018 | Kommentare deaktiviert für FRIEDRICH SUNLIGHT – Kommen und Gehen | ]
FRIEDRICH SUNLIGHT – Kommen und Gehen

Mitten in der größten Hitzewelle seit mindestens 2015 erreicht die triggerfish Redaktion ein betörend-flirrender Sommergruß aus Deutschlands inoffizieller Indie-Hauptstadt Augsburg. Friedrich Sunlight senden zwei Jahre nach ihrem Debut mit der 7“ „Kommen und Gehen“ auf Tapete Records ein erstes Lebenszeichen.

Reviews, Tonträger »

[22 Jul 2018 | Kommentare deaktiviert für STELLA SOMMER – 13 Kinds of Happiness | ]
STELLA SOMMER – 13 Kinds of Happiness

Bei Stella Sommer ist nichts wirklich Zufall. Ihr Solodebut erscheint natürlich im Hochsommer und verbreitet selbstverständlich die Kälte, die man der Indie-Chanteuse mit Heimathafen „Die Heiterkeit“ zugetraut hätte. Hatte Sie noch beim letztjährigen Interlude mit Max „Drangsal“ Gruber auf einer famoser 10“ mit den Mausis ihr skurril-humorvolles Talent betont, findet sich nun auf dem englischsprachigen „13 Kinds Of Loneliness“, eine Mischung aus minimalistischem 80s Wave, sakraler Meditation, krautigem Flimmern und vor allem Stellas herb-dunklem Timbre.

Featured, Reviews, Tonträger »

[20 Jul 2018 | Kommentare deaktiviert für THE SPITFIRES – Year Zero | ]
THE SPITFIRES – Year Zero

Erinnert sich noch jemand an The Dead 60s oder The Ordinary Boys, die Mitte der 00er Jahre ihren Vorbildern The Jam, The Specials, The Clash oder auch Madness huldigten? Die Watforder The Spitfires sind seit nunmehr sechs Jahren, 3 Alben sowie einer Handvoll Singles genau auf dieser Wellenlänge unterwegs. Der Albumtitel „Year Zero“ ist indes eine Finte, denn hier wird nichts auf Null zurückgedreht, sondern der Trademark-Sound der Band „Remains the same“, wie schon der Opener klarstellt.

Reviews, Tonträger »

[10 Jul 2018 | Kommentare deaktiviert für THE ROLLING STONES – From The Vault: No Security San Jose ’99 | ]
THE ROLLING STONES – From The Vault: No Security San Jose ’99

Nachdem die Rolling Stones just mit ihrer triumphalen No Filter-Tour zum zweiten Mal hierzulande grandiose Konzerte gegeben haben, haben sie auch eine neue Veröffentlichung am Start. Diese führt uns zurück in eine Vergangenheit, die sich fast noch wie die Gegenwart anfühlt, aber doch schon fast zwanzig Jahre her ist. Es ist das Jahr 1999. Bei uns wird noch in D-Mark bezahlt und Mobiltelefone sind grobe Klötze, die man sich normalerweise nicht leistet und wenn doch, sie meist in der Mittelkonsolenablage des Autos liegen hat und nicht am Körper trägt. Immerhin …

Reviews, Tonträger »

[2 Jul 2018 | Kommentare deaktiviert für RYLEY WALKER – Deafman Glance | ]
RYLEY WALKER – Deafman Glance

Ryley Walker ist ein Slacker. Dem 28-jährigen Amerikaner auf Twitter zu folgen, heißt fast einem imaginären Kumpel von Beavis & Butthead bei seinen täglichen Äußerungen zur eigenen Befindlichkeit und diversen Alltagsbeobachtungen beizuwohnen. Walker befeuert dort weiterhin mit den obskursten YouTube-Clips seinen eigenen Musik-Kosmos, den der Gitarrist und Sänger nun auf seiner vierten Platte um ausgeprägte Jazzanleihen sowie progressive Elemente erweitert hat.

Reviews, Tonträger »

[6 Jun 2018 | Kommentare deaktiviert für MORGAN FINLAY – Little Calm | ]
MORGAN FINLAY – Little Calm

Morgan Finlay ist ein kanadisch-irischer Sänger/Songwriter, der schon seit vielen Jahren in unterschiedlichen Teilen der Welt Station macht und sich von den jeweiligen Orten künstlerisch inspirieren lässt was dann in seine Musik einfließt. Aktuell ist seine Basis Hamburg – dort entstand sein neues Album „Little Calm“. In jungen Jahren machte er die Erfahrung, dass er für die Produktion seiner Debüt-EP „Uppercut“ (2002) hohe Schulden davon trug. Als Konsequenz daraus setzte er für die letzten Alben auf das Crowdfunding-Konzept und hat sich auch etwas ganz eigenes für das Format seiner Alben …

Reviews, Tonträger »

[22 Mai 2018 | Kommentare deaktiviert für WOODEN SHJIPS – V. | ]
WOODEN SHJIPS – V.

Das West Coast Psychedelic-Quartett Wooden Shjips veröffentlicht Ende Mai sein fünftes, bezeichnenderweise schlicht “V.” genanntes, Album.“ Die Platte folgt ihrem 2013 veröffentlichten und von der Presse hoch gefeierten Album “Back To Land”.

Reviews, Tonträger »

[22 Mai 2018 | Kommentare deaktiviert für THE DAMNED – Evil Spirits | ]
THE DAMNED – Evil Spirits

„Ich weiß nicht warum wir wieder 10 Jahre für ein neues Album gebraucht haben?“ ließ Captain Sensibel beim Deutschland-Tourauftakt in Frankfurt die Fangemeinde wissen. Es wäre ja auch nicht so, dass sie es nicht schon 2 x nach dem Comeback des Captains als Gitarrist Ende der 90s versucht hätten, aber die Ergebnisse 2001 mit „Grave Disorder“ und 2008 mit „So, Who’s Paranoid?“ waren nicht wirklich das Gelbe vom Ei.

Reviews, Tonträger »

[19 Mai 2018 | Kommentare deaktiviert für ROGER DALTREY – As Long As I Have You | ]
ROGER DALTREY – As Long As I Have You

ROGER DALTREY hat als Solokünstler nie die gleiche Aufmerksamkeit erreicht wie ein Mick Jagger, ein Robert Plant, ein Roger Waters oder ein Pete Townshend und das liegt daran, dass er kein eigentlicher Songwriter ist, der sich mit eigenem Material versorgt und dieses dann ureigentlich interpretiert. Und doch veröffentlicht er jetzt mit „As Long As I Have You“ bereits sein neuntes Soloalbum. Allerdings mit einem Abstand von 26 Jahren zu dem Vorgänger „Rocks In The Head“.