Home » Archive

Alle Artikel in der Kategorie Tonträger:


Reviews, Tonträger »

[19 Mrz 2018 | No Comment | ]
MAX PROSA – Heimkehr

Max Prosa liefert mit „Heimkehr“ den intimen Nachschlag zu seinem letztjährigen dritten Studioalbum „Keiner kämpft für mehr“. Seit seinem kometenhaften Aufstieg in der deutschsprachigen Singer/Songwriter-Szene mit seinem Debut-Album und dem Hit „Flügel aus Beton“ im Jahr 2012, ist der sensible Berliner auf der Suche.

Featured, Reviews, Tonträger »

[18 Mrz 2018 | No Comment | ]
LOVE MACHINE – Times To Come

Love Machine sind keine echten Newcomer mehr, „Times To Come“ ist bereits ihr drittes Album, aber es ist ihr erstes Album auf dem Label Unique, dessen Gründer Henry Storch vor ein paar Wochen tragischerweise verstarb. Auf dem Cover ist erstmals ein Foto der Band sitzend bzw. stehend in einem Blumenkreis zu sehen. Die Plattencover davor waren abstrakter gestaltet. Zuvor hatten sie 2016 mit „Circles“ auf Tonzonen Records bereits eine Platte geschaffen, die sie in ihrer noch aktuellen Besetzung zu fünft präsentierte und eine deutliche Weiterentwicklung zu ihrem Debüt „A Present …

Reviews, Tonträger »

[14 Mrz 2018 | No Comment | ]
KINO – Radio Voltaire

Was John Mitchell (ARENA, LONELY ROBOT, FROST*), John Beck (IT BITES), Chris Maitland (damals PORCUPINE TREE) und Pete Trewavas (MARILLION, TRANSATLANTIC) da vor dreizehn Jahren veröffentlichten, war ein Diamant unter den zeitgenössischen Prog-Alben. Die Supergroup KINO haute 2005 ein Album mit dem simplen Namen „Pictures“ raus und traf mitten ins Herz der Prog-Fans und Kritiker. Der britischen Kombo war es gelungen, gemeinsam ein wundervolles Album zu komponieren, das nur so vor Ohrwürmern und Prog-Balladen strotzte.

Reviews, Tonträger »

[23 Feb 2018 | No Comment | ]
ELISE LEGROW – Playing Chess

Die kanadische Soulsängerin Elise LeGrow aus Toronto legt mit „Playing Chess“ jetzt ihr Debütalbum vor. „Playing Chess“ ist hier ein Wortspiel und bezieht sich nicht auf das Schachspiel, sondern auf die Tatsache, dass sich LeGrow für ihr Debütalbum ausschließlich auf Songs stützt, die auf dem legendären Chicagoer Chess-Label erschienen sind. Einen solchen Ansatz für die erste Visitenkarte, die man im Musikbusiness abgibt, zu wählen zeugt von Mut. Und Überzeugung.
Eine weitere Besonderheit besteht nämlich darin, dass sie auch diese Klassiker nicht nur nachspielt, sondern auch neu interpretiert beziehungsweise arrangiert. Gleich der …

Featured, Reviews, Tonträger »

[19 Feb 2018 | No Comment | ]
ERDMÖBEL – Hinweise zum Gebrauch

Auch die neunte Studioplatte nach 25 Bandjahren liefert wieder alle Komponenten, die man an dieser westfälischen Band im Kölner-Domizil so sehr schätzt. Fast dachte man schon, das Quartett wolle sich nach den letzten beiden, sehr gelungenen Studioplatten in endlosen Weihnachtstourneen ergehen aber im letzten Jahr konsolidierte man sich endlich wieder um in Ekki Maas Studio aufzunehmen.

Featured, Reviews, Tonträger »

[19 Feb 2018 | No Comment | ]
SAXON – Thunderbolt

Es ist ja längst kein Geheimnis mehr, dass das klassische Metal Publikum wohl das treuste der Welt ist. Dank dem jährlichen Metal-Woodstock Wacken, bekam so manche Karriere einer alternden Heavy Metal Kapelle nochmals einen kommerziellen Auftrieb und eine neue, nachwachsende Fanschar. So auch bei Saxon, deren neues Covermotiv, dem klassischen Riesenadler, der im Blitzstrahl landet, durchaus Strahlkraft für die ganze Karriere dieser genrebildenden Band hat.

Featured, Reviews, Tonträger »

[21 Jan 2018 | No Comment | ]
FLEETWOOD MAC – OST (Expanded edition)

Es war ihre entscheidende Reformation. Nachdem nur noch die Rhythmusgruppe, bestehend aus Mick Fleetwood und John McVie, aus den Anfangstagen am Start war und dazu die seit 1968 als Sessionmusikerin und ab 1970 als festes Bandmitglied fungierende Christine McVie, die immerhin als Sängerin und Songwriterin Substanz gab, sah die Zukunft von FLEETWOOD MAC nach dem Ausstieg von Bob Welch 1974 sehr ungewiss aus.

Featured, Reviews, Tonträger »

[19 Jan 2018 | No Comment | ]
FIRST AID KIT – Ruins

Sie haben sich 4 Jahre Zeit gelassen. Die beiden Schwestern Johanna und Klara Söderberg alias FIRST AID KIT fühlten nach den ersten drei Alben in vier Jahren, dass sie eine Phase mit weniger intensiven Aktivität brauchten und machten mal Pause. Jetzt – angefüttert durch die vorab veröffentlichten Tracks „It’s A Shame“und „Fireworks“ – kommt ihr viertes Album „Ruins“ und sie haben sich einige Veränderungen gegönnt.

Reviews, Tonträger »

[28 Dez 2017 | No Comment | ]
BABYLON BERLIN – Soundtrack (V.A.)

Prädikat: Unbedingt empfehlenswert. Review zum BABYLON BERLIN Original Motion Picture Soundtrack (2 CDs) mit Tom Tykwer, Bryan Ferry uvm. Mit 38 Mio Euro als bislang teuerste deutsche Fernsehproduktion mit internationalem Anspruch ist die Verfilmung des Roman-Zyklus BABYLON BERLIN um Kommissar Gereon Rath mehr als eine Bestandsaufnahme des Berlins der zwanziger Jahre.

Reviews, Tonträger »

[11 Dez 2017 | No Comment | ]
MIKE LOVE – Unleash The Love

MIKE LOVE, das ungeliebteste Mitglied der BEACH BOYS, bringt sein erstes Solo Album seit 36 Jahren raus, nennt es (natürlich) „Unleash The Love“ und packt es in ein „Art“work, das so geschmacklos, plakativ und plump daherkommt, dass man meinen könnte, er wolle extra alle Menschen mit Anspruch ausschließen. Ja – es wäre (leider) sehr leicht das zweite Solo-Album von MIKE LOVE komplett zu zerlegen. Angriffsstellen bietet die Platte jedenfalls genug und LOVE selbst wird neben BRIAN WILSON eben für alle Ewigkeit wie der unsympathische Onkel aussehen, der bei Familientreffen treffsicher …