Home » Archive

Alle Artikel in der Kategorie Tonträger:


Reviews, Tonträger »

[19 Mai 2018 | Kommentare deaktiviert für ROGER DALTREY – As Long As I Have You | ]
ROGER DALTREY – As Long As I Have You

ROGER DALTREY hat als Solokünstler nie die gleiche Aufmerksamkeit erreicht wie ein Mick Jagger, ein Robert Plant, ein Roger Waters oder ein Pete Townshend und das liegt daran, dass er kein eigentlicher Songwriter ist, der sich mit eigenem Material versorgt und dieses dann ureigentlich interpretiert. Und doch veröffentlicht er jetzt mit „As Long As I Have You“ bereits sein neuntes Soloalbum. Allerdings mit einem Abstand von 26 Jahren zu dem Vorgänger „Rocks In The Head“.

Reviews, Tonträger »

[18 Mai 2018 | Kommentare deaktiviert für OTIS REDDING – Dock Of The Bay Sessions | ]
OTIS REDDING – Dock Of The Bay Sessions

OTIS REDDING verpasste den Club 27 um ein dreiviertel Jahr als er im Dezember 1967 im Alter von 26 Jahren bei einem Flugzeugabsturz starb. Zu diesem Zeitpunkt war er ein Superstar des STAX-Souls aus Memphis, auf dem viele Hoffnungen der schwarzen Musikszene ruhten. In den Wochen vor seinem Tod nahm er neue Songs auf, die nach seinem Tod auf verschiedenen posthume Albem und vor allem auch Singles veröffentlicht wurden. Es erschien auch ein Album unter dem Titel „The Dock Of The Bay“ um den sensationellen Erfolg dieses Hits für Albenverkäufe …

Featured, Reviews, Tonträger »

[14 Mai 2018 | Kommentare deaktiviert für MANIC STREET PREACHERS – Resistance Is Futile | ]
MANIC STREET PREACHERS – Resistance Is Futile

Mit „Resistance Is Futile“ liefern die Manic Street Preachers ihr dreizehntes Studioalbum seit „Generation Terrorists“ 1992 ab. Es ist ihr erstes, das in den eigenen, neuen Studioräumlichkeiten in Newport/Süd-Wales entstand. Dave Eringa hat wieder produziert sowie als Gastmusiker mitgewirkt und die Platte soll laut der Band den Sturm & Drang des ersten Albums mit dem orchestralen Schwung von „Everything Must Go“ verbinden.

Reviews, Tonträger »

[6 Mai 2018 | No Comment | ]
FINALLY GEORGE – Life Is A Killer

FINALLY GEORGE. Muss man sich das als einen Kommentar von außen oder als Selbstgespräch vorstellen? Beides wäre stimmig. Georg Hahn, Poptown-Rock-Legende aus dem Norden Hamburgs, war einer der Köpfe der legendären Band CAKEWALK und stellte mit dieser in der zweiten Hälfte der 1980er unter Beweis, das großartige Musik in Hamburg nicht nur in St. Pauli oder Pöseldorf entstand, sondern auch aus Poppenbüttel kommen konnte. Nach dem Ende der Band 1990 wurde Hahn Produzent und ist als solcher seitdem erfolgreich tätig. Nun, nach 28 Jahren im Dienst von Auftraggebern, erfüllt er …

Featured, Reviews, Tonträger »

[24 Apr 2018 | No Comment | ]
PETE TOWNSEND – Who came first (45th Anniversary Expanded Edition)

Etwas verspätet liegt nun die Jubiläumsausgabe zum 45sten Geburtstag des Solodebuts von Pete Townshend aus dem Jahr 1972 vor. Die formschöne neue Universal-Ausgabe kommt erstmals als Doppel-CD im Schuber. Alle neun Original-LP-Stücke auf CD 1 sowie die 17-Tracks umfassende Bonus CD wurden von John Astley neu remastered. Ein umfangreiches Booklet, neue Linernotes und ein Reprint des original „The Wave“ Gemäldes von Mike McInnerney, welches der damaligen Original-LP als Poster beilag, komplettieren diese bereits dritte und definitive CD-Ausgabe des Townshend-Erstlings.

Featured, Reviews, Tonträger »

[12 Apr 2018 | No Comment | ]
TOM LIWA – Ganz normale Songs

„Ganz normale Songs“ ist das 25. Album von Tom Liwa und glaubt man dem umfangreichen Waschzettel der Plattenfirma, der von keinem geringeren als Christoph Schreuf selbst verfasst wurde, handelt es sich bei dieser Platte um „Tom Liwas wundervoll zarte Umarmung der Zeit von seiner Geburt bis heute, sowohl des Lebens, wie er es geführt hat als auch des Lebens, wie es ihn geführt hat.“

Reviews, Tonträger »

[11 Apr 2018 | No Comment | ]
WHYTE HORSES – Empty Words

Das verheißungsvolle Bandprojekt aus Manchester serviert nach seinem glanzvollen Debut „Pop Or Not“ mit „Empty Words“ zwei Jahre später nun den ungeduldig erwarteten Nachfolger. Würde man an die die süffige Mischung aus viktorianischer Psychedelika und French Pop anknüpfen können? Vorweg: Mastermind Dom Thomas hat auch 2018 das richtige Händchen und die perfekten Gastsängerinnen um die neue Album-Veröffentlichung von Whyte Horses, samt großem Performance-Showspektakel in der Royal Festival Hall, zum Happening zu machen.

Reviews, Tonträger »

[19 Mrz 2018 | No Comment | ]
MAX PROSA – Heimkehr

Max Prosa liefert mit „Heimkehr“ den intimen Nachschlag zu seinem letztjährigen dritten Studioalbum „Keiner kämpft für mehr“. Seit seinem kometenhaften Aufstieg in der deutschsprachigen Singer/Songwriter-Szene mit seinem Debut-Album und dem Hit „Flügel aus Beton“ im Jahr 2012, ist der sensible Berliner auf der Suche.

Featured, Reviews, Tonträger »

[18 Mrz 2018 | No Comment | ]
LOVE MACHINE – Times To Come

Love Machine sind keine echten Newcomer mehr, „Times To Come“ ist bereits ihr drittes Album, aber es ist ihr erstes Album auf dem Label Unique, dessen Gründer Henry Storch vor ein paar Wochen tragischerweise verstarb. Auf dem Cover ist erstmals ein Foto der Band sitzend bzw. stehend in einem Blumenkreis zu sehen. Die Plattencover davor waren abstrakter gestaltet. Zuvor hatten sie 2016 mit „Circles“ auf Tonzonen Records bereits eine Platte geschaffen, die sie in ihrer noch aktuellen Besetzung zu fünft präsentierte und eine deutliche Weiterentwicklung zu ihrem Debüt „A Present …

Reviews, Tonträger »

[14 Mrz 2018 | No Comment | ]
KINO – Radio Voltaire

Was John Mitchell (ARENA, LONELY ROBOT, FROST*), John Beck (IT BITES), Chris Maitland (damals PORCUPINE TREE) und Pete Trewavas (MARILLION, TRANSATLANTIC) da vor dreizehn Jahren veröffentlichten, war ein Diamant unter den zeitgenössischen Prog-Alben. Die Supergroup KINO haute 2005 ein Album mit dem simplen Namen „Pictures“ raus und traf mitten ins Herz der Prog-Fans und Kritiker. Der britischen Kombo war es gelungen, gemeinsam ein wundervolles Album zu komponieren, das nur so vor Ohrwürmern und Prog-Balladen strotzte.