Home » Reviews, Tonträger

COW – Steeple For The People

27 Oktober 2018 No Comment
Share

COW sind das gemeinsame Projekt von Maxine und Mark Boxall, die seit 2006 gemeinsam Musik machen, nachdem sie zuvor in den 90s bei den Bands „Glow“ (Maxine) bzw. „Weaver“ (Mark) aktiv waren. Nicht lange nachdem COW  losging, wurde aus den beiden auch privat ein Paar, das mittlerweile auch miteinander verheiratet ist und bei London lebt.  COW lieben und leben den Mod-Style, der hierzulande vor allem durch den „Modfather“ Paul Weller bekannt ist. Paul Weller haben sie auch viel zu verdanken, er lud sie 2010 als Support für seine UK-Gigs ein und holte sie auch für den Song „I Spy“ ins Studio, der als Flipside der 2015er Single „Going My Way“ erschien.

„Steeple For The People“ ist das vierte COW-Album und anders als die bisherigen Platten, die eher von akustischen Instrumenten geprägt waren, haben sie sich diesmal für eine deutlich elektrischere Instrumentierung entschieden. Neben den folkigen Elementen, war auch immer ein souliger Groove ein entscheidendes Merkmal ihrer Musik, aber gleich der Opener „Family Stone“ geführt von einem kernigen verzerrten Gitarrenriff stellt klar, dass COW hier nach vorn gehen. Dies hängt auch damit zusammen, dass sie jetzt mit Richi Morey (Bass) und Tony Buss (Gitarre) zwei weitere Bandmitglieder haben, lediglich die Stelle des Schlagzeugers ist noch unbesetzt und wird auf der Platte von unterschiedlichen Drummern ausgefüllt.

Aber auch die Drums haben auf dem neuen Album ein deutlich größeres Gewicht, wie auf dem dritten Song „Free The Love“ zu hören: Maxines Stimme ist verzerrt, die Gitarren sind erneut wuchtig, zwischendurch fiepen und pfeifen die Effekte im Stakkato, es klingt nach zweiter Hälfte der 90s – Ocean Colour Scene und Cast kommen einem in den Sinn oder tatsächlich auch Oasis auf „Standing On The Shoulders Of Giants“. Erst Song Nummer Vier schaltet einen Gang zurück und lässt seine feine Melodie punkten. Im weiteren Verlauf bleibt die Platte abwechslungsreich, mal steht der Groove mehr im Vordergrund wie bei „Misty Waters“ oder „Ha Ha Lucifer“, mal wird es romantisch wie der Titel „Some Old Romantic Way“ andeutet und „Sunday Sunshine“ hält als Song ebenfalls, was der Name verspricht.

COW liefern mit „Steeple For The People“ ihr bisher ambitioniertestes, aber spannendstes Werk ab. Die 10 Songs unterhalten 41 Minuten lang so vorzüglich, dass man die Platte danach sofort von vorn hören möchte. Um die Platte zu bekommen, muss man sich an die Band direkt wenden, was jedoch kein Problem, sondern ein Vergnügen ist. Sowohl über ihre Webseite als auch über facebook ist der Kontakt möglich, auch andere Social Media (Twitter/Instragram) funktionieren.

Bewertung: 5 von 6

: 29.10.2018

Webseite der Band

COW auf Facebook

Tracklist

  1. Family Stone
  2. Roots
  3. Free The Love
  4. Manifesto
  5. Look Around
  6. The Gathering
  7. Sunday Sunshine
  8. Misty Waters
  9. Ha Ha Lucifer
  10. Some Old Romantic Way

Share

Comments are closed.