Home » Reviews, Tonträger

DAVE BERRY – This Strange Effect, The Decca Sessions 1963-1966

18 September 2015 No Comment
Share

Dave Berry„Wer war denn noch mal DAVE BERRY?“ Mit dieser Frage im Kopf stand ich vor ein paar Jahren im Second Hand CD-Laden vor einer leicht billig aufgemachten Best Of CD und wollte mich (ohne Smartphone-Hilfe) für oder gegen einen Kauf entscheiden. Letztendlich war dann der zum Artwork passende Preis ausschlaggebend und besagte CD wechselte vom schmuddligen ins vollgestopfte Regal. Ja wer ist denn nun DAVE BERRY? Klar muss man bei dem Namen erst mal an den großen CHUCK denken. Aus dessen Feder stammt dann auch direkt DAVE’s Debüt-Single „Memphis Tennesse“, die dem Original aber nicht wirklich viel hinzufügen kann.

Auch der Zweitling war kein großer Sprung nach vorne – das 1964 erschiene Cover des Rock’n’Roll Oldies „My Baby Left Me“ wirkte wohl damals schon etwas anachronistisch und zahm neben ELVIS PRESLEYS stürmischer Hit-Version. Nach der dritten bestenfalls semi-erfolgreichen Single („Baby It’s You“ – diesmal von den BEATLES und der originalen SHIRELLES Version klar übertrumpft) kam die Karriere aber dann endlich mit „The Crying Game“ in Fahrt. Zwar wieder keine Eigenkomposition – davon sollte es nur vereinzelte geben – aber das erste Mal schien der mittlerweile 74jährige seine Nische gefunden zu haben. Leicht düsteren 60s Pop – eine leichtgewichtigere Version der frühen ZOMBIES, wenn man so will.

Sein Meisterstück war dann das von RAY DAVIES geschriebene „This Strange Effect“, das BERRY exklusiv angeboten bekam und das bis heute nicht als KINKS Version erschienen ist. In England war der düstere Song mit Platz 37 zwar nach dem ebenfalls hübschen Top 5 Vorgänger „Little Things“ nur mäßig erfolgreich, doch in Holland hatte man ein offeneres Ohr für den Sänger. Dort wurde das Stück zum Nummer 1 Hit und zementierte die Popularität von BERRY auf dem Kontinent.

RPM hat mit „This Strange Effect – The Decca Sessions 1963-1966“ eine wirklich schicke und vor allem vollständige Zusammenstellung seiner ersten Schaffensperiode gebastelt, die erst mal keine Wünsche offen lässt. Dass DAVE BERRY weder der größte Sänger, noch ein nennenswerter Songwriter war, soll allerdings auch nicht komplett unter den Tisch fallen. So gibt es hier zwar viel feines Songmaterial, oft großartige Instrumentalarbeit von Herren wie JIMMY PAGE oder BIG JIM SULLIVAN, aber letztendlich handelt es sich bei DAVE BERRY eben nur um einen Musiker der (guten) dritten Reihe. Und über seine Version von DRAFI DEUTSCHERS „Marmor, Stein Und Eisen Bricht“ (= „Sticks And Stones“) sollte auch besser der Mantel des Schweigens gehüllt werden. Spaß macht hier aber trotzdem das Meiste und für alle, die die offensichtlichsten Bands schon im Schrank stehen haben, ist diese randvolle Doppel CD samt informativen Linernotes sicherlich gut investiertes Geld.

Bewertung: 4,5/6
Label:
RPM/Cherry Red
VÖ: 31.08.2009
cherryred.co.uk

Trackliste:
CD 1:

  1. Easy To Cry (Previously Unissued)
  2. Tongue Twistin
  3. Memphis Tennessee
  4. Tossin And Turnin
  5. My Baby Left Me
  6. Hoochie Coochie Man
  7. Little Queenie (Live)
  8. Diddley Daddy (Live)
  9. Baby It’s You
  10. Sweet And Lovely
  11. The Crying Game
  12. Don’t Gimme No Lip Child
  13. Not Fade Away (Vsn 1)
  14. You Better Move On
  15. Diddley Daddy (Studio Vsn)
  16. Not Fade Away (Vsn 2)
  17. I Don’t Want To Go On
  18. Ella Speed
  19. The Girl From The Fair Isle
  20. Go On Home
  21. Everybody Tries
  22. God Bless The Child
  23. On The Other Side Of Town
  24. Go Home Girl
  25. My Last Date
  26. St. James Infirmary
  27. Just A Little Bit
  28. C. C. Rider
  29. Don’t Make Fun Of Me

 

CD2:

  1. One Heart Between Two
  2. You Re Gonna Need Somebody
  3. Me-o-my-o
  4. If You Need Me
  5. Little Things
  6. I Ve Got A Tiger By The Tail
  7. Can I Get It From You
  8. Why Don’t They Understand
  9. He’s With You
  10. Alwaysalways(yesterday Slove Song)
  11. This Strange Effect
  12. Now
  13. I’m Gonna Take You There
  14. You Just Don T Know
  15. If You Wait For Love
  16. Hidden
  17. I Ain’t Goingwith You Girl
  18. It’s Gonna Be Fine
  19. So Goes Love
  20. You Made A Fool Of Me
  21. Sticks And Stones (Marble Breaks)
  22. Now And From Now On
  23. Same Game
  24. Alright Baby
  25. I Love You Babe
  26. Soft Lights (And Sweet Music)
  27. Green Grass
  28. Love Has Gone Out Of Your Life
Share

Leave your response!

You must be logged in to post a comment.