Home » Konzerte, Reviews

DIE HÖCHSTE EISENBAHN, Alte Feuerwache Mannheim, 02.12.2019

3 Dezember 2019 No Comment
Share

An diesem nasskalten Montagabend im Dezember wärmt bereits der charmante Schweizer Support, das Frauenduo Steiner & Madlaina, mit mehrsprachigen, rauen Chansons die Herzen der gut gefüllten Mannheimer Feuerwache.

Pünktlich um 21 Uhr verströmt dann Die Höchste Eisenbahn für gut 100 Minuten die Lebenslust und Buntheit, welche das Cover ihren aktuellen LP „Ich glaub dir alles“ ziert. „Aufregend und neu“ sowie „Job“ bersten fast vor Ideenreichtum und man merkt dem gewachsenen Quartett die Spielfreude und die Tourneeerfahrung an.

Außer Schlagzeuger Max Schröder, wechseln die anderen drei Bandmitglieder kunterbunt die Instrumente untereinander. Sänger und „Tele-Veteran“ Francesco Wilking steht dabei meist vor einer Burg aus Tasten und Effektgeräten – inklusive Theremin – wie eine Schwarzwaldtanne.

Der Lörracher teilt sich kongenial die Gesangpartien mit dem Berliner Gitarrist Moritz Krämer, der immer ein wenig wie der verschmitzte Sohn von Stephan Sulke wirkt. Auch bei den Zwischenansagen wirft er sich die Bälle mit Wilking und dem omnipräsenten Bassisten/Keyboarder Felix Weigt hin und her.
„Kinder der Angst“ gibt sich auch live als „Pure NDW“, „Enttäuscht“ zitiert die Beatles und „Rote Luftballons“ ist herrlich naiver Mitsingpop; tatsächlich im Luftballonregen, den die Fans entfachen. Das neue Album wird nahezu komplett live dargeboten und verstärkt den Eindruck, dass es sich wirklich um die beste Platte der Eisenbahner handelt. Das fast progressive „Raus aufs Land“ und „Pullover“ zeigen aber auch, dass das Debut der Band 2013 ganz starke Songs parat hatte.

„Isi“ wird als Zugabe episch ausgedehnt und Wilking improvisiert an den Tasten. Die Menge johlt und die Lust an der Musik springt an diesem Abend eindeutig von der Band auf das Publikum über. Der euphorische Hit „Lisbeth“ vom Zweitling „Bring mich zu den anderen“ 2016 und der Rausschmeißer „Umsonst“ beschließen einen denkwürdigen Konzertabend mit einer Band, die in dieser Form eindeutig zu den besten deutschsprachigen Acts dieser Zeit gehört.

Dieses Jahr noch live zu sehen in:
04.12.2019 Frankfurt, Zoom
05.12.2019 Münster, Sputnikhalle
06.12.2019 Trier, Mergener Hof
07.12.2019 Erfurt, HsD

Share

Comments are closed.