Home » Reviews, Tonträger

ELTON JOHN – Diamonds (2LP)

11 November 2017 No Comment
Share

Best-of-Compilations mit den großartigen Songs, die ELTON JOHN im vor allem früheren Teil seiner Karriere aufgenommen hat, gibt es alle Jahre wieder. Zuletzt in Form von „Rocket Man – The Definitve Hits“ (2007), davor als „Greatest Hits 1970-2002“ (2002), aber seit „The Very Best Of Elton John“ (1990) war keine dieser Zusammenstellungen mehr auf Vinyl erschienen. Die jetzt, auch in einer 2- und 3-CD-Edition, erscheinende Compilation „Diamons“ versammelt insgesamt 21 Songs auf vier Plattenseiten, von denen 17 auch schon auf der bislang letzten Doppel-LP von vor 27 Jahren enthalten waren.

Dazu kommt mit „Don’t Let The Sun Go Down On Me“ noch ein weiterer Hit, der eigentlich immer vertreten ist, aber hier jetzt in der ergreifenden Duett-Version mit George Michael aus dem Jahr 1991 berücksichtigt wird. Angesichts Michaels überraschendem Tod im letzten Jahr ist es eine bewusste Würdigung des großen Elton John-Fans, der den Song großartig singt, aber dann mit seiner legendären Ansage „Ladies and Gentleman: Mr. Elton John“ und der darauf folgenden Begeisterungswoge, die in Johns Gesang übergeht, auch den Originalinterpreten in einer Intensität huldigt, die nicht zu überbieten ist.

Ein Song, der 1990 nicht enthalten war, ist das wunderbare „Tiny Dancer“, das eher so ein Insider-Hit war bis Cameron Crowe im Jahr 2000 den Song in seinem Film „Almost Famous“  zu neuem Ruhm verhalf. Mit „Are You Ready For Love?“ ist ein weiterer Song enthalten, den John bereits 1977 aufnahm und der 1979 auf der EP „The Thom Bell Sessions“ erschien und 2003 von dem britischen DJ Ashley Beedle mit großem Erfolg remixed wurde.

Natürlich dokumentiert auch diese Zusammenstellung wieder, dass John seine letzten großen Momente 1983 mit seinem Album „Too Low For Zero“ hatte, das hier mit dem starken „I’m Still Standing“ und dem großartigen „I Guess That’s Why They Call It The Blues“ vertreten ist. Was danach kam, war zwar immer noch mal wieder ganz ordentlich, konnte aber an das, was er insbesondere in der ersten Hälfte der 1970er Jahre geschaffen hatte, nicht mehr heran reichen. Und diese klassische Phase ist hier in absoluten Höhepunkten abgebildet, sicher lohnt es sich jedoch unbedingt den frühen Elton John in den originalen Alben anzuhören um zu entdecken, welche Schätze auch in den nicht auf Compilations auserwählten Songs zu entdecken sind.

Die Pressung und Klangqualität der beiden LPs sind einwandfrei, wer noch einmal die Klasse des großen Sänger und Songwriters Elton John analog erfahren will, hat jetzt die Möglichkeit die alte(n) Best-of’s in den wohlverdienten Ruhestand zu schicken und sich noch mal an einem fabrikneuen Exemplar zu erfreuen.

Bewertung: 6 von 6
VÖ: 10.11.2017

www.eltonjohn.com

Tracklist:

Side A:
„Your Song“
„Tiny Dancer“
„Rocket Man (I Think It’s Going To Be A Long, Long Time)“
„Crocodile Rock“
„Daniel“

Side B:
„Saturday Night’s Alright (For Fighting)“
„Goodbye Yellow Brick Road“
„Candle In The Wind“
„Bennie And The Jets“
„Someone Saved My Life Tonight“

Side C:
„Don’t Go Breaking My Heart“ [Elton John and Kiki Dee]
„Sorry Seems To Be The Hardest Word“
„Song For Guy“
„Blue Eyes“
„I’m Still Standing“
„I Guess That’s Why They Call It The Blues“

Side D:
„Nikita“
„Sacrifice“
„Don’t Let The Sun Go Down On Me“ [George Michael and Elton John]
„Can You Feel The Love Tonight“
„Are You Ready For Love?“

Share

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.