Home » Allgemein, Reviews, Tonträger

PAUL McCARTNEY – Flowers In The Dirt

3 April 2017 No Comment

McCartney FlowersWie so viele in den ’60ern gestartete Künstler waren die ’80er auch für PAUL McCARTNEY nicht die besten Jahre. Mit dem in der Rückschau gehypten McCARTNEY II und dem schön soliden „Tug Of War“ ging es zwar ganz gut los, aber schon mit „Pipes Of Peace“ und spätestens mit dem nutzlosen „Give My Regards To Broad Street“ wurde klar, dass auch McCARTNEY das Jahrzehnt nicht ganz unbeschadet passieren würde. Als letzten Beweis veröffentlichte er dann 1986 mit „Press To Play“ seine bis dato schlechteste Platte, die auch von dem nachgeschobenen Rock’n’Roll-Cover Album „Снова В СССР“ nicht vergessen gemacht werden konnte.

„Flowers In The Dirt“ wurde dann als das große Comeback gehandelt und bekam freudige Kritiken. Verständlich nach dem vorangegangenen Murks – so versucht sich die Platte wieder an gewissen Instrumentierungs-Einfällen, die McCARTNEY in der seeligen Vergangenheit zu seinen Eigenen gemacht hat und mit ELVIS COSTELLO war sogar wieder ein Songwriting Partner an Bord, der das alte LENNON-McCARTNEY Feuer neu entfachen sollte. Eigentlich gute Voraussetzungen, die in der Praxis allerdings nicht so ganz aufgingen. COSTELLOS kreative Energie war Ende der 80er ja auch nicht gerade auf ihrem Höhepunkt und können die gemeinsamen Kompositionen auch leider nicht ganz die Erwartungen erfüllen. „My Brave Face“ eröffnet die Platte zwar druckvoll und hübsch melodisch, aber nicht mit dem ganz lauten Knall, den man sich erhofft hätte. Bei „You Want Her Too“ liefern sich die beiden ein Duett, das gerade durch die vollkommen unterschiedlichen Herangehensweisen interessant, aber eben nicht besonders homogen, wird. „Don’t Be Careless Love“ ist selbst für den sich damals noch bestens bei Stimme befindenden Sänger etwas hoch angesetzt und das zähe „That Day Is Done“ ist auch kein musikalischer Höchstgenuss.

Leider hatte PAUL McCARTNEY zu dem Zeitpunkt einfach nicht die großen melodischen Asse im Ärmel. „Rough Ride“ ist melodiebefreiter Soft-Funk und gegen Ende der Platte rollen mit dem geschmacklosen Pseudo-Reggae „How Many People“, dem käsigen „Motor Of Love“ und dem peinlichen „Où Est Le Soleil?“ noch mal drei Tiefpunkte um die Ecke. Das nostalgisch arrangierte „Distractions“ und die dringliche Single „Figure Of Eight“ sind da schon eher Gründe hinzuhören. Für den netten akustik-Track „Put It There“ wurde dann  BEATLES-Produzent GEORGE MARTIN ausgegraben und durfte das Orchesterarrangement beisteuern. Aber allen Bemühungen zum Trotz ist „Flowers In The Dirt“ leider kein Highlight im McCARTNEY-Kanon.

Interessanter sind da schon die mit COSTELLO aufgenommenen Demos auf CD 2, von denen es einige nicht aufs Album schafften. Direkt der Opener „The Lovers That Never Were“, der vier Jahre später auf dem weitaus besseren (und weitaus weniger gefeierten) Nachfolger „Off The Ground“ erschien, ist den Songs auf „Flowers In The Dirt“ überlegen, auch wenn die sehr schreilastige Demo-Version das Potential des Songs nicht gerade ausschöpft. „Tommy’s Coming Home“ ist schöner Folk-Pop, „Twenty Fine Fingers“ flotter Rock’n’Roll-Folk und „So Like Candy“  wurde später noch von COSTELLO auf seinem Album „Mighty Like A Rose“ veröffentlicht. Auch die zweistimmig gesungenen Demo-Versionen der Songs, die später auf der Platte landeten sind in den akustischen Versionen besser, als die von der sterilen ’80s-Produktion belasteten Albumtracks.

Abgesehen von den ganzen Single B-Seiten (wenn man sie denn haben möchte), die nur auf der teuren Deluxe-Version als Download erhältlich sind, bietet die neu aufgelegte Version von „Flowers In The Dirt“ im Gespann mit den Demos ein schön aufgemachtes und fein remastertes Packet von einem schwächelnden Album, das eher Fans als Neueinsteiger erfreuen dürfte.

Bewertung: 3/6
Label:
Capitol
VÖ: 24.03.2016
paulmccartney.com

Trackliste:

 

CD1

  1. My Brave Face
  2. Rough Ride
  3. You Want Her Too
  4. Distractions
  5. We Got Married
  6. Put It There
  7. Figure Of Eight
  8. This One
  9. Don’t Be Careless Love
  10. That Day Is Done
  11. How Many People
  12. Motor Of Love
  13. Où Est Le Soleil?

 

CD 2

  1. The Lovers That Never Were (Original Demo)
  2. Tommy’s Coming Home (Original Demo)
  3. Twenty Fine Fingers (Original Demo)
  4. So Like Candy (Original Demo)
  5. You Want Her Too (Original Demo)
  6. That Day Is Done (Original Demo)
  7. Don’t Be Careless Love (Original Demo)
  8. My Brave Face (Original Demo)
  9. Playboy To A Man (Original Demo)

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.