Home » Konzerte, Reviews

GIANT SAND – 20.05.2015, Düsseldorf, zakk

22 Mai 2015 No Comment
Share

GIANT SAND

Giant Sand mal wieder im Zakk, das gab’s zuletzt meines Wissens vor 10 Jahren. Howe Gelb IST Giant Sand und feiert derzeit mit der neuesten Reinkarnation der Band das 30jährige Bandjubiläum, ein neues Album (das 29. nach meiner Zählung) „Heartbreak Pass“ ist gerade erschienen, nun die Jubiläumstour. Beim durchaus nicht geringen Eintrittspreis (den niemand am Ende des Abends bereut hat) wurde auch nur der kleine Raum im Zakk bespielt, der war dafür gut aber angenehm gefüllt mit überwiegend „erwachsenem“ Publikum, man trug viel Grau – der Mann hat sich über die Jahre eine treue und solide Fanbasis erspielt.

Aufgrund von nicht optimal verlaufener Kinder-ins-Bett-Bringung war ich erst um halb neun im Zakk, und siehe da, das Vorprogramm war schon in vollem Gange. Howe Gelb hat auf dieser Tour eine illustre Truppe von Musikern um sich gesammelt, die einerseits seine Tourbesetzung von Giant Sand stellen, andererseits solo das Vorprogramm bestreiten, und das sehr gut und mit großem Beifall bedacht. Nach etwa 40 Minuten betritt der Meister selbst die Bühne, wie immer ein beeindruckende Erscheinung, mit 58 sieht er aus wie das was er ist: die Ikone des Desert Rock. Komplett ergraut, im fabelhaften Anzug, mit passendem Hut, der immer mal wieder über ein nicht besetztes Mikro gehangen wird.

In der Bandbesetzung gibt’s dann etwa eine Stunde Songs hauptsächlich vom aktuellen Album. Danach verschwindet die Band und Howe streut ein paar Songs am Piano ein. Das erinnert mich an seinen Auftritt im Salon des Amateurs in Düsseldorf 2011 beim Approximation Festival… an den er selbst sich im Gespräch nach dem Gig nicht mehr erinnern kann! Anschließend noch mal ein paar Songs bei denen jeweils wieder einzelne Bandmitglieder im Mittelpunkt stehen und schließlich noch mehr Giant Sand Songs, u.a. ein Song vom allerersten Album „Valley Of Rain“ in sehr rockiger Version. Ich persönlich hätte mir ein paar Songs von wichtigen Alben wie „Center of the universe“ und „Chore of enchantment“ gewünscht, aber wirklich gefehlt hat’s nicht.

Am Ende sind knapp 3 Stunden wie im Flug vergangen, allgemeine Begeisterung und jeder ist auf seine Kosten gekommen. Howe Gelb ist immer noch ein großartiger Entertainer, der es schafft gleichzeitig eine extrem coole Bühnenpräsenz mit einer liebenswerten Warmherzigkeit zu verbinden. Mit dem abwechslungsreichen Programm seiner wie immer tollen Band hat das Ganze einen sehr kurzweiligen Revue Charakter. Ich freue mich auf die nächsten 10, 20 oder 30 Jahre Howe Gelb & Giant Sand.

Michael van Geffen

Share

Leave your response!

You must be logged in to post a comment.