Home » Konzerte, Reviews

HONIG – 21.12.2013, Düsseldorf, Pitcher

2 Januar 2014 No Comment
Share

bildschirmfoto-2016-09-27-um-20-17-13

HONIG’s coming home! Stefan Honig und seine Band waren mit dem phantastischen Album „Empty Orchestra“, einem amtlichen Tourkalender und der Arbeit an der neuen Platte in letzter Zeit ziemlich gut dabei. Umso schöner, dass HONIG kurz vor Weihnachten zu einem Homecoming-Weekender in die Heimat einlud, um mit Freunden gemeinsam das Jahr ausklingen zu lassen. Die Tickets für die beiden Konzerttermine im Düsseldorfer Pitcher waren so schnell vergriffen, dass sogar noch ein dritter Abend angesetzt und ausverkauft wurde.

Den Auftakt der Live-Trilogie eröffnete die Australierin PHIA, mit der sich HONIG schon öfter die Bühne und vieles mehr teilte. So kamen die sympathische Wahlberlinerin und ihr Mitmusiker auch in Stefans Wohnung unter, die sich praktischerweise im selben Haus befindet. Zwischen Gitarre und Karimba griff PHIA auch mal zum Kühlakku, weil sie sich am Herd des Gastgebers die Finger verbrannt hatte. Verbrennungen trage sie bei Begegnungen mit Stefan wohl regelmäßig davon, erklärte sie.

Als HONIG dann die Bühne betraten, wussten wir was sie meinte. Trotz eisiger Außentemperaturen wurde es im Pitcher langsam richtig warm. Und was bietet sich besser als Opener für ein Heimatkonzert an als „Hometowns“? Doch bevor es richtig losging, orderte die Band noch mal einen Kasten Bier für die Bühne, der prompt vom Kellner gereicht  wurde. First things first.

Nach zwei Songs bei bestem Sound im Rock’n’Roll Headquarter auf der Oberbilker Allee bestellte Stefan noch einen Whiskey dazu, als ob seine markante Stimme nicht eh schon in Eichenfass gereift wäre. Das Glas wird standesgemäß geext und der anschließende Rülpser mit genüsslicher Inbrunst ins Mikro befördert. Es folgte „In My Drunken Head“. „Romantische Singer-Songwriter-Musik“ sei das, ergänzt er gutgelaunt. Die HONIG Band stand nach Stefans Solotour mit Town Of Saints endlich wieder gemeinsam auf einer Bühne und befeuerte ihren beschwingten Indiefolk mit ordentlich Drive und Bass, als ob sie keine Proben nötig hätten.

Die gute Publikums-Stimmung bei alten, neuen und ganz neuen Hits wurde bei der LaLa-Mitsingstelle von „For Those Lost At Sea“ dann auf die Probe gestellt. Und Düsseldorf bewies sich lautstark als amtliche HONIG-Heimat. Laut dem Laudator gehörten wir zu den besten des HONIG-Live-Jahres. Hört man gerne. Passend zu seinen Prädikaten besonders wertvoll und echt, gereichte Stefan nach dem starken Auftritt samt Zugabe im Publikum am Pitcher-Ausgang noch Werther’s Echte Bonbons. DANKE HONIG!

 

Fotos: HONIG – Pitcher, Düsseldorf, 21.12.2013

bildschirmfoto-2016-09-27-um-20-14-08

 

honigsongs.de
facebook.com/honigsounds
twitter.com/honigsounds
haldern-pop.de

Share

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.