Home » Reviews, Tonträger

I’m Not Talkin‘ – The song stylings of MOSE ALLISON

22 März 2017 No Comment

Mose Allison„Oh well, a young man ain’t got nothing in the world these days“ – als THE WHO Frontmann ROGER DALTREY diese ikonischen Zeilen für das Album „Live In Leeds“ sang, war der Verfasser selbiger gar nicht mehr so jung und bereits jenseits der 40. Der 1927 auf einer amerikanischen Farm geborene MOSE ALLISON begann seine Platten-Karriere in den 50ern mit genau diesem Song, war damals auch schon 30 und sollte nie zu einem der großen Stars werden. Doch seine lässig-jazzigen Blues Platten beeinflussten eine Heerschar von nachfolgenden englischen Mods und Musikern von GEORGIE FAME bis eben hin zu THE WHO, die neben „Young Man Blues“ auch eine Version von „Eyesight To The Blind“ für „Tommy“ einspielten.

Auf „The song stylings of MOSE ALLISON“ geht es allerdings nicht um die bekannteren Nachfolger, sondern um den Vorreiter selbst, dessen ausgewählte Werke der 50er bis hin zu „Western Man“ von 1971 hier von ACE Records in bester Soundqualität zusammengefasst wurden. Die Reihenfolge geht hier nicht chronologisch vor, sondern springt direkt bei den ersten vier Songs von 1958 („Parchman Farm“) über 1964 (das famose Titelstück) bis hin zu 1971 und „If You Only Knew“. Das erstaunliche hierbei – wenn man nicht auf die abgedruckten Jahreszahlen schauen würde, wäre kaum ein Unterschied hörbar. MOSE ALLISON verweigerte sich stur jeglicher Modernisierungs-Ideen von Labelseite, was wohl einer der Gründe für seinen überschaubaren kommerziellen Erfolg war, aber ihn dafür umso außergewöhnlicher macht.

So ist es allerdings auch müßig im Detail auf einzelne Songs einzugehen. Die hauptsächlich von ALLISON selbst verfassten Lieder sind herrlich lässige Tracks, die irgendwo zwischen Jazz und Blues angesiedelt sind und durch sein so fließendes wie unaufgeregtes Pianospiel grundiert werden. Dazu gibt es swingende Besendrums und rollende Kontrabassläufe. Dass sein Tod im vergangenen Jahr inmitten der ganzen anderen gestorbenen Prominenten kaum eine Fußnote wert war zeigt, dass MOSE ALLSION leider immer noch nicht der Platz gewährt wird, der ihm aufgrund seiner Musik zustehen würde. ACE Records bietet mit „I’m Not Talking – the song stylings of MOSE ALLISON“ nun den perfekten Einstieg in seine fast vergessene Musikwelt.

Bewertung: 5/6
Label:
ACE Records
VÖ: 10.03.2017
https://acerecords.co.uk/

Trackliste:

  1. I’m Not Talking
  2. Parchman Farm
  3. Foolkiller
  4. If You Only Knew
  5. Baby, Please Don’t Go
  6. The Seventh Son
  7. I’m Smashed
  8. Wild Man On The Loose
  9. If You’re Goin‘ To The City
  10. Everybody Cryin‘ Mercy
  11. I Love The Life I Live
  12. Young Man’s Blues
  13. Back On The Corner
  14. You Can Count On Me To Do My Part
  15. Lost Mind
  16. Eyesight To The Blind
  17. Your Mind Is On Vacation
  18. Jus Like Livin‘
  19. If You Live
  20. V-8 Ford Blues
  21. Your Molecular Structure
  22. Hello There, Universe
  23. Western Man
  24. Swingin‘ Machine

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.