Home » Konzerte, Reviews

IMAM BAILDI – 31.05.2016, Bochum, Bahnhof Langendreer

4 Juni 2016 No Comment

IMAM BAILDI

Die Athener Band, die traditionellen Rembetiko der 20er und 30er Jahre mit HipHop, Swing und Balkan Brass fusioniert, machten auch 2016 wieder Halt im gut gefüllten Bahnhof Langendreer. Die Bookingagentur Astamatitos, die Bands wie Locomondo, Eisvoleas, Maraveyas Illegal in ihrem Künstlerrepertoire hat, ist auch in diesem Jahr als Tourneebegleitung mit an Bord. Vorgestellt wird das kürzlich erschienene Livealbum von Imam Baildi, die in Griechenland zu den Pionieren des musikalischen Brückenschlags von der Vergangenheit zur Gegenwart gehören.

Auch beim erneuten Gastspiel in Bochum ist weder die Spielfreude noch das Bühnenprogramm künstlerischem Stillstand gewichen. Dafür sorgen MC Yinka, der die Rapparts und das Einheizen des Publikums übernimmt und die Sängerin Rena Morfi, die mit ihrem Gesang der alten griechischen Musik der 40er bis 60er Jahre auf Tracks wie „Oso Me Malonis“ und „Baila Cifteteli“ ihren Respekt zollt.
Die Instrumentierung reicht von Bouzouki, Klarinette, Saxophon über Schlagzeug, Percussion, Bass und Gitarre. Imam Baildi beschreiben auf ihrer Internetpräsenz ihren Klangkosmos als „a unique blend of old Greek Music with new orchestration, production and remixing techniques“.

Die Tracklist des tanzbaren Abends beinhaltet Titel aus den drei bisher veröffentlichten Studioalben „Imam Baildi“, „The Imam Baildi Cookbook“ und „III“. Die Menüpunkte auf ihrem Erstlingswerk „Cookbook“ – ihren Namen haben Imam Baildi dem gleichnamigen mediterranen Gericht aus gefüllten Auberginen entlehnt – reichen von Mariachibläsern, HipHop, Balkan, Dub, Greek Music über elektronische Einflüsse. Diese Mischung lässt das Publikum, das zahlreich auch mit griechischen Wurzeln vertreten ist, tanzen, springen und mitsingen. Die Stimmung kocht bei „Samba Clarina“, das von Dj Panko von Ojos de Brujo geremixt wurde und treibt die Temperatur im Bahnhof Langendreer in die Höhe. MC Yinka bittet die Tanzwütigen die Hände zu heben und zu schütteln, um so den Raum von negativen Energien zu reinigen und sich freizumachen.

Das Publikum klatscht, interagiert mit der Band, die gesamte Halle formt nach Aufforderung mit den Fingern das Herzzeichen, ein Statement für Zusammenhalt in Zeiten der nationalen Spaltungen. Zweimal werden Imam Baildi unter lautem Jubel zur Zugabe zurückgeholt, bevor die Musik verstummt und das Licht angeht. Bochum wartet auf das sechste Konzert von Imam Baildi in 2017!

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.