Home » Featured, Konzerte, Reviews

KRAFTKLUB – 02.03.2015, Hannover, Swiss Life Hall

8 März 2015 No Comment

KRAFTKLUB - 02.03.2015, Hannover, Swiss Life Hall

Es ist kurz nach 20.30, als das Licht bei KRAFTKLUB in der Swiss Live Hall erlischt. Vor der Bühne hängt ein riesiger Vorhang, dann wir es plötzlich laut. Mit mächtigem Sound brettert „Für immer“ aus den Boxen, die Menge tobt, schreit schon jetzt ziemlich ordentlich. Mit einem kräftigen Knall fällt der Vorhang, und endlich sind die Helden der Stunde zu sehen. Doch das Stück ist schnell zu Ende: Mitten im Song verlassen KRAFTKLUB die Bühne – und bleiben auch erstmal weg.

Kurz darauf tritt Sänger Felix Brummer vor das Mikrofon: Offenbar ist einer der Scheinwerfer in Rauch aufgegangen. „Die Feuerwehr muss das erstmal kontrollieren. Ihr könnt ja in der Zwischenzeit miteinander quatschen und Euch ein bisschen besser kennenlernen“, stimmt Brummer seine Fans auf eine kleine Pause ein.

Die wird mit rund 20 Minuten allerdings etwas länger: Zunächst spritzt die Feuerwehr etwas Wasser an den Scheinwerfer, dann lässt sich ein Techniker unter viel Applaus auf der Lichttraverse nach oben zum defekten Strahler ziehen.

Schließlich kommt die Entwarnung, und KRAFTKLUB schicken den Rest von „Für immer“ noch einmal durch die Halle. Brummer kündigt danach passenderweise auch gleich einen heißen Abend in Hannover an. „Wer hat am Wochenende richtig gefeiert?“, fragt er, und zahlreiche Hände schießen in die Luft. „Wer nicht?“ Das sind sogar noch mehr. Nach „Eure Mädchen“ zollt er dem Publikum damn auch gleich fetten Respekt für den euphorischen Empfang, „und das an einem Montag!“ Tatsächlich sind die knapp 5000 Besucher in der nahezu ausverkauften Halle vom ersten Moment an ziemlich aus dem Häuschen.

Das liegt freilich auch an der ausgelassenen Stimmung, die die Band da von der Bühne herunterschickt. KRAFTKLUB haben Spaß, und die Meute vor ihnen nicht minder. Der Sound ist klasse, und auf der Bühne tobt Brummer wie ein Derwisch hin und her. Da hat er viel von den Bands gelernt, bei denen KRAFTKLUB in den vergangenen Jahren auf der selben Bühne den Support gemacht haben. „Wir wissen gerade nicht so richtig, ob wir hier einmal oder schon zweimal waren“, sagt Brummer. Die Antwort ist mit den „Beatsteaks“ und „Fettes Brot“ schnell gefunden.

KRAFTKLUB Fotogalerie:

KRAFTKLUB - 02.03.2015, Hannover, Swiss Life Hall

Fotos: Daniel Junker / www.junkerphoto.de

„Ich will nicht nach Berlin“, „Wegen Dir“, „Mein Leben“ und „Zwei Dosen Sprite“: Bei KRAFTKLUB jagd ein Ohrwurm den anderen, die Band ist sichtlich gut eingespielt und hat eine Menge Spaß. Ihr Frontmann sucht dabei auch gerne mal die direkte Nähe zum Publikum. „Wer hat einen Freund oder eine Freundin, die heute nicht herkommen konnte?“, fragt Felix Brummer, und wieder schießen einige Hände in die Luft. Brummer schnappt sich eins der sich meldenden Mädchen, die ohne ihre Freundin Steffi hier ist. „Los, wir rufen Steffi jetzt mal an“, sagt er, und schon wählt das verdutze Mädel Steffis Nummer. Die geht zwar leider nicht ran, aber immerhin der Anrufbeantworter: „Hier ist Felix von KRAFTKLUB“, spricht ihr Brummer unter dem Gejohle tausender Kehlen auf die Mailbox. Da wird die Steffi später nicht schlecht gestaunt haben.

Zum Ranones-Cover „Blitzkrieg Bop“ holen KRAFTKLUB ihre Supportband WANDA zum gemeinsamen Musizieren mit auf die Bühne, danach hauen die Chemnitzer ihren Fans ein Medley mit zahlreichen „Mit K“-Songs um die Ohren.

Auch in Sachen Bühnenshow hat sich das Konzert gewaschen: Das Licht ist hervorragend, von hinten tauchen Scheinwerfen die Musiker immer wieder in stimmungsvollen Licht. Der Hintergrund wechselt, und bei „Deine Gang“ tauchen KRAFTKLUB sogar auf einer kleinen zweiten Bühne vor dem Mischpult inmitten der Halle auf. „Hier sind wir, dreht Euch mal um“, ruft Felix Brummer lachend. Nur Schlagzeuger Max Marschk bleibt hinter seiner Schießbude sitzen.

Die Band weiß, wie sie ihre Fans unterhalten kann, und das machen die Jungs auch mit solchen Gimmicks sehr gut. Sogar einen Crowdsurfing-Wettkampf fechten die Musiker untereinander aus: „Wer zuerst wieder an der Bühne ist gewinnt“, sagt Brummer. „Und falls das mal eine andere Band machen sollte: Denk dran, wer’s erfunden hat!“

Das ist in Sachen Show aber noch nicht alles: Bei „Songs für Liam“ knallen riesige Konfetti-Kanonen, dem Publikum fliegen zigtausende Papierschnipsel um die Ohren. Und bei „Randale“ stehen zwei vermummte Gestalten fahnenschwingend auf der Bühne, während sich Brummer das T-Shirt vom Leib reißt und durch die Luft wedelt. Da lässt sich auch das Publikum nicht zweimal bitten: T-Shirts und Trinkgefäße, Konfetti und zahlreiche andere Gegenstände – Getränke ohne Becher inklusive – fliegen durch die Luft und sorgen für ordentlich Wirbel in der Halle. Brummer entzündet auf der Bühne sogar ein Bengalo – das zweite Feuer am heutigen Abend. Die heiße Show nicht mit eingerechnet. Mit „ScheißIndieDisco“ geht dann schließlich ein sehr schönes Konzert mit einer hervorragend aufspielenden Band zu Ende.

kraftklub.to

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.