Home » Reviews, Tonträger

LESLEY GORE – California Nights

21 August 2015 No Comment
Share

Lesley Gore

Als LESLEY GORE im Februar dieses Jahres mit gerade einmal 68 Jahren an Krebs verstarb, war das zumindest der deutschen Presse kaum eine größere Meldung wert. Zu lange waren ihre Hits Anfang der 60er Jahre wohl her und hierzulande hatte die Amerikanerin sowieso nie den selben Status wie in ihrer Heimat, wo sie 1963 mit gerade mal 16 Jahren ihren ersten und größten Hit „It’s My Party“ landete. Produziert hatte den ein gewisser Quincey Jones, der in den 80ern unter anderem mit MICHAEL JACKSONs „Thriller“ eine der ganz großen Figuren im Pop-Business werden sollte. Aber genug des Namedroppings, denn das hat die Sängerin bei ihrer Fülle von Hits gar nicht nötig.

ACE-Records hat sich schon zwei Mal an LESLEY GOREs Katalog herangewagt und legt nun mit dem Album „California Nights“ den dritten Streich vor. Mit dem gleichnamigen opulenten Titelstück landete GORE 1967 ihren letzten größeren Charthit, nachdem es ihr die British Invasion gar nicht mal so leicht gemacht hat, sich nach ihrem Debüt zu behaupten. Doch trotzdem war sie eine der wenigen amerikanischen Girl-Pop Sängerinnen dieser Zeit, die zumindest über ein paar Jahre hin regelmäßig zählbare Erfolge für sich verbuchen konnte.

Im Sommer der Liebe erschienen und hauptsächlich mit dem FOUR SEASONS Kopf Bob Crewe als Produzenten aufgenommen, kommt „California Nights“ allerdings noch weitestgehend in der Soundästhetik der frühen 60er daher, als aktuelle Trends aufzugreifen. In der Rückschau ist das natürlich völlig unwichtig, da die 10 damals wohl hilflos anachronistisch klingenden Songs aus heutiger Perspektive nichts von ihrem Charme eingebüßt haben. Aufwändig produzierter Pop mit Swing Einschlag wie „Treat Me Like A Lady“, der zackige Beat von „Off And Running“ oder das ausladende „Lilacs And Violets“ sollen hier nur stellvertretend für das durchweg hohe Niveau und die für viel Abwechslung sorgende Stilvielfalt genannt werden.

Neben den zehn Songs des Originalalbums haben ACE Records noch stolze 15 Bonustracks angehängt, die sich qualitativ fast durchgängig auf dem selben Niveau bewegen und diese Neuauflage zu einem Pflichtkauf für Fans von naivem ’60s Girl Pop machen. Lediglich die Coverversionen von den bereits zu oft gehörten „To Know Him Is To Love Him“ und „Will You Love Me Tomorrow“ reißen keine Bäume aus. Da sind etwa ein paar feine Originalkompositionen, wie die Single „I Won’t Love You Anymore (Sorry)“ oder der Beat-Stomper „Hold Me Tight“, die LESLEY GORE zusammen mit ihrem Bruder Michael schrieb, willkommener.

Bewertung: 5/6
Label:
Ace Records
VÖ: 12.06.2015
acerecords.co.uk

Trackliste:

  1. California Nights
  2. Treat Me Like A Lady
  3. Bad
  4. I’m Going Out (The Same Way I Came In)
  5. Maybe Now
  6. Love Goes On Forever
  7. Off And Running
  8. Lilacs And Violets
  9. The Bubble Broke
  10. Cry Like A Baby

Bonus Tracks

  1. My Town, My Guy And Me
  2. Let Me Dream
  3. Start The Party Again
  4. I Won’t Love You Anymore (Sorry)
  5. I Just Can’t Get Enough Of You
  6. To Know Him Is To Love Him
  7. Will You Love Me Tomorrow
  8. Only Last Night
  9. With Any Other Girl
  10. I Can Tell
  11. We Know We’re In Love
  12. Yeh, Yeh, Yeh (That Body Of Mine)
  13. That’s What I’ll Do
  14. Happiness Is Just Around The Corner
  15. Hold Me Tight
Share

Leave your response!

You must be logged in to post a comment.