Home » Konzerte, Reviews

MARTIN BISI – 05.10.2016, Düsseldorf, Pitcher

7 Oktober 2016 No Comment

martinbisi-prev

Doku-Screening & Live-Konzert!

Am 05. Oktober 2016 wurde die Dokumentation „Sound & Chaos – The Story of BC Studio“ im Originalton auf Leinwand im Pitcher Düsseldorf dem interessierten Publikum vorgeführt. Die preisgekrönte Doku über MARTIN BISI und sein BC Studio enthält Interviews und Aufnahmen von Musikern, wie Lee Ranaldo (Sonic Youth), Michael Gira (Swans), Brian Viglione (Dresden Dolls), Bob Bert (Mitglied auf dem Sonic Youth Album „Bad Moon Rising“), Bill Laswell (Material), JG Thirlwell aka Foetus Grand Mixer DXT, Jim Coleman (Cop Shoot Cop), Gordon Gano und Brian Ritchie (Violent Femmes) und Michael Holman (Gray – mit Jean-Michel Basquiat).

BISI war persönlich anwesend, beantwortete gerne alle aufkommenden Fragen und spielte mit seiner Band im Anschluss noch live ein Konzert! Die Zuschauer erlebten einen Crashkurs in Post-Punk Klanganarchie, avantgardistischem Doom und erleuchtenden Freak Träumereien. Die special guests Stefan Schwander (Harmonious Thelonious) und Stefan Jürke unterstützten zum Ende des Gigs MARTIN BISI und seine Band mit Sequencern und Noisegeräten auf der Bühne und sie improvisierten gemeinsam.

Insgesamt war es ein spannender Abend mit MARTIN BISI, einem sympathischen Menschen, der im Laufe der Zeit so manches Schätzchen auf Vinyl produziert hat! Chapeau!

lokaler Veranstalter: Krachladen Records

Fotos: Andreas Heller

MARTIN BISI ist ein New Yorker Indie Rock Musiker und Plattenproduzent, der seit Anfang der 80er Jahre im Mittelpunkt von Indie, Punk, Avantgarde, Noire Cabaret-Rock und elektronischer Musik in New York steht. Im Alter von nur 17 Jahren hat Martin BISI bereits im legendären CBGB ausgeholfen Konzerte zu mischen. Eine glückliche Begegnung mit Brian Eno, der sein Talent erkannte und ihm Startkapital zur Verfügung stellte, ermöglichte es ihm mit seinem BC Studio zu starten.

Ein kleines Tonstudio in Gowanus, Brooklyn, wo er seit nun mehr als 35 Jahren einige der einflussreichsten Musiker in New York aufgenommen und produziert hat. Trotz des Standorts in einem heruntergekommenen Fabrikgebäude in der Nähe des verseuchten Gowanus Kanals, schworen Indie-Rock Bands, experimentelle und Hip Hop Musiker auf die dreckige Atmosphäre und die natürliche Akustik der ungewöhnlichen Räume des BC Studio. Brian Eno nahm immer wieder mal selber im BC Studio auf und BISI arbeitete mit verschiedenen Avantgarde und Hip Hop Künstler, wie Bill Laswel und die Band Material und produzierte für sie Alben.

Für die Produktion des Songs „Rockit“ für Herbie Hancock bekam BISI Gold und der Hit gewann einen Grammy. Es war der erste Mainstream-Song mit Turntables und einem DJ, bei dem das „scratching“ eingesetzt wurde. Nach diesem Erfolg arbeitete BISI mit unzähligen Indie-, Experimental- und Post-Punk Musikern zusammen, darunter Sonic Youth, Swans, Material/Bill Laswell, Boredoms, Dresden Dolls, Cop Shoot Cop, John Zorn, Africa Bambaataa, Herbie Hancock’s Rockit, White Zombie, Foetus, Helmet, Unsane, Serena Maneesh, US Maple, Jon Spencer’s Boss Hog, Ramones, Iggy Pop, Lydia Lunch, uvm.


Infos:
soundandchaosfilm.com
martinbisi.com
harmoniousthelonious.com

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.