Home » Featured, Konzerte, Reviews

METAL DAYS – 20. – 24.07.2015, Tolmin, Slowenien

3 August 2015 No Comment
Share

MetalDays 2015

Mit den MetalDays 2015, dem Nachfolger des vormaligen MetalCamps, geht jährlich ein Festival an den Start, das Seinesgleichen sucht. Im malerischen Soca-Tal im slowenischen Tolmin trifft sich die überzeugte Elite der internationalen Metalszene um zu feiern, ein erstklassiges Lineup zu genießen und tagsüber an den Ufern des eiskalten und glasklaren Soca-Flusses neue Kräfte zu sammeln.

Wer hierher reist meint es ernst, das wird jedem Anreisenden spätestens auf den unzähligen Passkehren bewusst, die es auf den letzten einhundert Kilometern mit glühenden Bremsen zu bewältigen gilt. Das Publikum ist stets international und auch von fernreisenden Skandinaviern, Amerikanern, Neuseeländern, Indern, Russen und Mexikanern durchsetzt, die Masse der Besucher verteilen sich jedoch über über alle europäischen Länder. Während der fünf Tage bedeutet das stets viele interessante Gespräche und neue Bekannte, ein Faktor von nicht zu unterschätzendem Unterhaltungswert. Auch für Familien mit Kindern sind die Metaldays zu empfehlen. Kinder sind gerne gesehen, werden mit kostenlosem Gehörschutz versorgt und Veranstalter Boban Milunovic deutete im Gespräch mit triggerfish.de Planungen für ein separates Familiencamp mit Shuttleservice für 2016 an.

Die Unterhaltung ich Beachbereich ist mit nächtlicher Stripshow weit weg von der mitteleuropäischen Gender Mainstreaming, dem respektvollen Umgang zwischen Männchen und Weibchen tut das keinen Abbruch. Im Gegenteil, die gemeinsame Sache, die Urlaubsatmosphäre und die überaus entspannten und deeskalativ eingestellten Sicherheitsleute sorgen für eine beinahe friedvolle Stimmung, die täglich gegen Nachmittag brutalen Klängen aus Richtung der Main Stage durchbrochen wird.

Mit AVATAR, ANVIL, DEVIN TOWNSEND PROJECT, FEAR FACTORY, SAXON und weiteren Bands war auf der Main Stage bereits am ersten Tage einiges geboten. Auf der Second Stage konnten SUNCHAIR und NOCTIFERIA besonders überzeugen Mit CANNIBAL CORPSE, DREAM THEATER, BLACK LABEL SOCIETY und MOONSPELL ging es am zweiten Tag hochkarätig weiter. Auf der Second Stage stachen die Münsteraner ABANDON HOPE heraus, deren Kombination aus Southern Rock und Metal nicht nur kreativ sondern auch absolut partytauglich ist.

Mit SEPULTURA, HATEBREED, ACCEPT, CARCASS und weiteren Bands verlief der dritte Tag auf der Main Stage knallhart, auf der Second Stage konnten EVER-FROST aus dem italienischen Modena besonders herausstechen, deren progressive Death-Touch sichtlich gut bei der versammelten Meute ankam.

Am vierten Tag eröffneten die Mexikaner von NUCLEAR CHAOS auf der Hauptbühne und heizten dem versammelten Publikum bei rund vierzig Grad Außentemperatur mit einer Mischung aus Melodic Death und Metalcore weiter ein. Eine gelungene Vorstellung, auf die soliden Darbietungen von CROWBAR, VREID, ARCH ENEMY und UNEARTH folgten. Auf der Second stage positionierten sich an diesem Tag FLESH aus dem kroatischen Zagreb als Tagessieger, die in ihrer Darbietung Elemente aus klassischem Heavy Metal mit Einflüssen aus anderen Metalgenres vereinten und durch eine mitreißende Bühnenshow des stilsicheren Sängers und sehr präzise Percussions mit Anleihen aus dem Death Metal Bereich eine Duftmarke setzten.

Am fünften Tag stellte sich das, inzwischen von Hitze und Bier leicht ermattete, Publikum auf der Hauptbühne Bands wie CARNIFEX, DEMONIC RESURRECTION, SUICIDE SILENCE, KATAKLYSM und ELUVEITIE. Spätestens jedoch als um halb eins BEHEMOTH die Bühne zum furiosen Finale betraten war jedoch jede Müdigkeit wie weggeblasen. Auf der Second Stage stachen besonders THE BLACK DAHLIA MURDER heraus.

Alles in Allem ein gelungenes Festival mit erstklassigen Lineup – nach den letzten Jahren hatten wir das aber auch nicht anders erwartet.

Weitere Infos:
www.metaldays.net

Share

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.