Home » Konzerte, Reviews

MULATU ASTATKE – 09.10.2014, Düsseldorf, TANZHAUS NRW

10 Oktober 2014 No Comment
Share

Mulatu Astatke

Die vierte Auflage des New Fall Festivals in Düsseldorf eröffnete am Donnerstag, den 09.10.2014, mit 2 zeitgleichen Konzerten: Im Robert-Schumann-Saal spielte Maxim, während im Tanzhaus NRW Mulatu Astatke und seine Musiker einen großartigen Abend mit dem Publikum teilen sollten.

Mulatu Astatke, dessen musikalisches Schaffen in der Fusion aus Tonleitern traditioneller äthiopischer Musik mit Jazz und Latin besteht, betrat nach kurzem Intro seiner Band die Bühne. Das Publikum im ausverkauften Tanzhaus NRW empfing den in Addis Abbeba lebenden „Vater des Ethio-Jazz“ mit großem Applaus, der am Vibraphone in das erste Musikstück „Asosa“ einstieg.
Von den ersten Takten an zog dass Zusammenspiel der hervorragenden Musiker, die immer wieder mit Solopassagen glänzen und fesseln konnten, die anwesenden Gäste in den Bann. Das weltweite Instrumentenspektrum aus u.a. Vibraphone, Piano, Saxophon, Posaune, Cello, Congas und Percussion ließ die Musik als universelle und unteilbare Sprache erklingen.

Das Publikum und die Künstler bildeten nach „Yèkèrmo Sèw“, das Jim Jarmusch für den „Broken Flowers“ Soundtrack auswählte und dem nächsten Titel „Azmari“ eine Einheit. Der Percussionist wurde bei seinen Soloeinlagen und Ausrufen sowohl von seinen Ensemblekollegen als auch vom Publikum mit lautem Klatschen und Echo begleitet. Die Zuhörer waren von diesem Moment an auch bei folgenden Stücken wie z.B. „Motherland“ Teil von Mulatu Astatke und seinen Musikern.

Das Ensemble und der 70jährige Äthiopier spielten im Tanzhaus NRW eine Auswahl aus den Veröffentlichungen „Mulatu steps ahead“, „Inspiration Information“, „Sketches of Ethiopia“ sowie den exzellenten Kompilationen „Éthiopiques 4: Ethio Jazz & Musique Instrumentale 1969-1974“ und „New York – Addis – London – The Story Of Ethio Jazz 1965-1975“.

Nach insgesamt 10 Stationen ging eine Reise ohne menschliche und musikalische Grenzen zu Ende, die das Publikum mit stehenden Ovationen verabschiedete. Als Zugabe ließen Astatke und das Ensemble die Eröffnung des New Fall Festivals mit dem letzten Stück ausklingen: „Mulatu“.

Fotos: Andreas Heller
Text: Tim Müller

Share

Leave your response!

You must be logged in to post a comment.