Home » Featured, Reviews, Tonträger

NOEL GALLAGHER’S HIGH FLYING BIRDS – Chasing Yesterday

27 Februar 2015 No Comment

NOEL GALLAGHER'S HIGH FLYING BIRDS - Chasing Yesterday

Mit fast 50 Jahren und zwei Dekaden auf dem Mukkerbuckel ist NOEL GALLAGHER eine graue Eminenz im Popbiz. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an einen der größten Songwritter der Neuzeit. Doch beweisen muss er keinem mehr was. Unter dem viel und nichts sagenden Titel „Chasing Yesterday“ legt er 3 Jahren nach dem Debüt seiner High Flying Birds nun ein grundsolides Solo-Zweitwerk vor. Dem Schatten seines glorreichen Gesterns wird er darauf nicht (mehr) gerecht, dazu macht es sich der ältere Gallagher einfach zu bequem. Und doch ist es ein fabelhaftes Album geworden, das mehr Zauber als Makel versprüht.

Das Album startet saustark mit einem formidablen Weller-Groove bei „Riverman“ und der hungrigen Leadsingle „In The Heat Of The Moment“. Dann folgen allerdings auch schon verhältnismäßig mediokre Songs wie „The Girl With X-Ray Eyes“ oder „The Dying Of The Light“, die bei OASIS nicht mal als B-Seite getaugt hätten, heute aber als Kanonenfutter für seine erstmals komplett selbstproduzierten Geniestreiche herhalten müssen.

Allen voran bricht „The Right Stuff“ aus dem bekannten Korsett und featurt sogar eine Frauenstimme. Space Jazz hatte Noel diesen für ihn ungewöhnlichen Track getauft. U.a. weil – wie schon beim Opener – ein Saxophon Solo zu hören ist. So psychedelisch wie eine Primal Scream Ballade ohne Drogen. Es dürfen – wie bei „Lock All The Doors“ – gerne auch mal beide Gintonics in die Luft gestreckt werden. Dieser Overdrive-Track stammt allerdings noch aus dem Songwriting-Fundus von 1992 und diente schon als Schablone für „Morning Glory“. Kuhglocke, Bläser und Sleaze-Riffs haut uns NOEL bei „The Mexican“ um die Ohren und wie geil ist denn bitte der potenzielle Mainstream-Radiohit „You Know We Can’t Go Back“?!

Die Oasis-Fanboy-Erwartungen sind einfach zu hoch, als dass man die Platte als genialen Wurf bezeichnen könnte. Dennoch schenkt NOEL der Welt ein paar neue Song-Perlen, für die sie ihn so liebt! Wenn seine Songs nur ein bisschen mehr so schlagfertig wären, wie seine meisterhaft zynischen Interviews…

Bewertung: 5/6
Label:
Sour Mash Records / Indigo
VÖ: 27.02.2015
noelgallagher.com

Trackliste:
1. „Riverman“ 5:41
2. „In the Heat of the Moment“ 3:29
3. „The Girl with X-Ray Eyes“ 3:20
4. „Lock All the Doors“ 3:41
5. „The Dying of the Light“ 5:11
6. „The Right Stuff“ 5:27
7. „While the Song Remains the Same“ 4:16
8. „The Mexican“ 3:46
9. „You Know We Can’t Go Back“ 3:46
10. „Ballad of the Mighty I“

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.