Home » Reviews, Tonträger

OASIS – Time Flies…1994-2009

12 Juni 2010 No Comment
Share

OASIS - Time Flies...1994-2009

Ja, wie die Zeit verfliegt! Sieben Studioalben, 26 Singles, acht davon auf Nummer 1 im UK und im August letzten Jahres die vorläufig endgültige Trennung nach fünfzehn Jahren Bandgeschichte. Soweit die Zahlen. Von „Supersonic“ bis „Falling Down“ waren OASIS nicht nur einem Großteil der Briten, sondern weltweit immer eine Laterne auf dem nächtlichen Nachhauseweg. Die Gallaghers schrieben den Soundtrack einer ganzen Generation und sahen sich koksbewusst in direkter Erbfolge der Beatles, Smiths und Stone Roses.“Live Forever“, „Some Might Say“, „Go Let It Out“, „Lyla“ und „The Shock Of The Lightning“, sie alle markieren einen Lebensabschnitt der Band und gleichsam ihrer Fans. Das Aushängeschild der Mancunians ist seit dem Summer Of Britpop 1995 Wonderwall, bei dem fast jeder in höchst emotionalen Erinnerungen schwelgt oder genervt abwingt, auf die viel genialeren B-Seiten verweist und heimlich in sich hinein singt. Vor Freude, Hingabe, Exzess und einer Einstellung zum Leben, die man mal als ‚Lad‘ bezeichnete. Und die auch maßgeblich zum Erfolg der Band beitrug.Eine Sammlung der besten B-Seiten wäre indes wirklich interessanter gewesen, so liegt doch seit „The Masterplan“ (1998) keine solche Collage vor. Zu Beginn ihrer Karriere – das hat sich Noel Gallagher wehmütig eingestehen müssen – haben OASIS nur so mit Meisterwerken als Begleitgut ihrer Singles um sich geschmissen. In 2006 gab es auf Drängen der Plattenfirma dann auch die erste Best-Of Platte namens „Stop The Clocks“. Seitdem ist eigentlich kaum Spannendes passiert, was eine erneute Greatest Hits rechtfertigen könnte.Die aktuelle Standard Doppel-CD mit 27 Tracks und 16-seitigem Booklet besitzt selbst für die hartgesottenen OASIS Fans kaum mehr als einen sammlerischen Anreiz. Wenn da nicht eine Limited Edition inklusive DVD mit allen 36 Videos samt Band-Kommentar und einem Audio-Mitschnitt (70min) ihres letzten aufgezeichneten Konzerts im Londoner Roundhouse 2009 wäre. Erwischt. „Don’t put your life in the hand of a rock’n’roll band!“.Als Hidden Track gibt es schlussendlich noch „Sunday Morning Call“ obendrauf. Eine der einflussreichsten Rockbands der Neunziger sagt damit Lebewohl und meldet sich zeitgleich mit BEADY EYE zurück. Den neuen OASIS nur ohne Noel, der endlich sein Soloding durchziehen kann. Also geht’s ja doch weiter, sogar doppelt. Die nächste Best-Of müsste dann in 2014 kommen.“Sally can’t wait…“

Label: Big Brother/Sony Music
VÖ: 11.06.2010
Bewertung: 6/6

Trackliste:

CD1:
1. Supersonic
2. Roll With It
3. Live Forever
4. Wonderwall
5. Stop Crying Your Heart Out
6. Cigarettes & Alcohol
7. Songbird
8. Don’t Look Back In Anger
9. The Hindu Times
10. Stand By Me
11. Lord Don’t Slow Me Down
12. Shakermaker
13. All Around The World

CD2:
1. Some Might Say
2. The Importance Of Being Idle
3. D‘ You Know What I Mean?
4. Lyla
5. Let There Be Love
6. Go Let It Out
7. Who Feels Love?
8. Little By Little
9. The Shock Of The Lightning
10. She Is Love
11. Whatever
12. I’m Outta Time
13. Falling Down

CD3: Live: London Festival
1. Rock ’n‘ Roll Star
2. Lyla
3. Shock Of The Lightning
4. Cigarettes & Alcohol
5. Roll With It
6. The Masterplan
7. Songbird
8. Slide Away
9. Morning Glory
10. Half the World Away
11. I’m Outta Time
12. Wonderwall
13. Supersonic
14. Live Forever
15. Don’t Look Back In Anger
16. Champagne Supernova

Share

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.