Home » Reviews, Tonträger

OASIS – (What’s The Story) Morning Glory?

29 September 2014 No Comment

OASIS - (What's The Story) Morning Glory?

Ich war 13 und sie waren meine erste große Teenager-Liebe. Für ihr Debütalbum war ich damals noch zu jung und nicht trinkfest genug. Doch mit dem megalomanisch-genialen „(What’s The Story) Morning Glory?“ samt Überhit „Wonderwall“ war es um mich geschehen. Britpop war nun auch der Jugend auf dem mitteldeutschen Lande zugänglich und sollte einige Leben grundlegend verändern. Besonders meines. (Anm.d.Red: „Please don’t put your life in the hands of a rock and roll band who’ll throw it all away“)

Heute, fast 20 Jahre später wird das Meisterwerk der letzten Rock’n’Roll-Stars als Teil der Remastered-Serie „Chasing The Sun“ neu aufgelegt. Das zweite OASIS Album wurde von Ian Cooper und Album-Produzent Owen Morris in den Londoner Metropolis Studios von den Originalbändern neu bearbeitet und erscheint in etlichen Formaten mitsamt Liveaufnahmen, Demos und allen B-Seiten.

Das Follow-up zum 1994er Debüt „Definitely Maybe“ wurde im Mai/Juni 1995 in den Rockfield Studios, Monmouth aufgenommen, am 2. Oktober 1995 veröffentlicht und verkaufte sich in seiner ersten Woche 347.000 mal. Damit war „…Morning Glory?“ nach Michael Jacksons „Bad“ das zweitschnellst verkaufte Album aller UK-Zeiten und hielt sich bis Weihnachten, satte 10 Wochen lang an der Spitze der Charts. In der BRD erreichte es immerhin Platz 3. Bis heute gingen vom kommerziell erfolgreichsten Album der Gallagher-Brüder weltweit 22 Millionen Kopien über den Ladentresen, mit 14 Platin-Auszeichnungen allein im UK!

Kein Wunder, denn auf dem „Besten Album“ (Brit Award 1996) sind die größten OASIS Hits vertreten: „Don’t Look Back In Anger“, „Champagne Supernova“, die erste Nummer-1-Single „Some Might Say“, der verkokste Titeltrack und die „Battle Of Britpop“-Single „Roll With It“. Was uns die „Chasing The Sun“-Edition aber einmal mehr verdeutlicht: Wer so Kracher wie „Talk Tonight“, „Acquiesce“ und allen voran „The Masterplan“ auf eine B-Seite packt, muss entweder größenwahnsinnig oder völlig daneben sein. OASIS waren beides und lieferten auf ihrem Höhepunkt den attitüdigen Soundtrack für den weltweiten „Cool Britannia“-Siegeszug.

Als Bonus-Inhalte der Neuauflage warten einige Demos von „She’s Electric“, „Hey Now“ oder „Bonehead’s Bank Holiday“ sowie Liveaufnahmen legendärer Gigs in Knebworth, Maine Road Stadium, Earls Court und Bath Pavilion. Nice to have. Größtes Kaufargument neben der insgesamt stimmigen und unaufdringlichen Sound-Neubearbeitung ist dagegen der „Champagne Supernova“-Remix von Brendan Lynch (aka the Lynch Mob), der 1996 nur als limitierte Promoversion für 40£ erschien.

Es gibt haufenweise Geschichten und Mythen zu diesem Album, doch was aus heutiger Sicht, 5 Jahre nach dem Bandaus überrascht: Obwohl sie für ihre Pöbeleien bekannt sind, benutzten Liam und Noel Gallagher auf „(What’s The Story) Morning Glory?“ nur ein einziges „Schimpfwort“, im Opener „Hello“: „I’ve got a feeling you still owe me, so wipe the shit from your shoes.“ Beste FUCKING Band der Welt!

Label: Big Brother Recordings
VÖ: 26.09.2014
Format: CD, 3CD, Vinyl, Download
Bewertung: 6/6

oasisinet.com
bigbrotherrecordings.com

Trackliste:

Disc 1:
01. Hello
02. Roll With It
03. Wonderwall
04. Don’t Look Back In Anger
05. Hey Now!
06. (untitled)
07. Some Might Say
08. Cast No Shadow
09. She’s Electric
10. Morning Glory
11. (untitled)
12. Champagne Supernova

Disc 2:
01. Talk Tonight
02. Acquiesce
03. Headshrinker
04. It’s Better People
05. Rockin’ Chair
06. Step Out
07. Underneath The Sky
08. Cum On Feel The Noize
09. Round Are Way
10. The Swamp Song
11. The Masterplan
12. Bonehead’s Bank Holiday
13. Champagne Supernova (Brendan Lynch Mix)
14. You’ve Got To Hide Your Love Away

Disc 3:
01. Acquiesce (Live At Earls Court)
02. Some Might Say (Demo)
03. Some Might Say (Live at Roskilde)
04. She’s Electric (Demo)
05. Talk Tonight (Live At Bath Pavilion)
06. Rockin’ Chair (Demo)
07. Hello (Live At Roskilde)
08. Roll With It (Live At Roskilde)
09. Morning Glory (Live At Roskilde)
10. Hey Now (Demo)
11. Bonehead’s Bank Holiday (Demo)
12. Round Are Way (MTV Unplugged)
13. Cast No Shadow (Live At Maine Road)
14. The Masterplan (Live At Knebworth Park)

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.