Home » Reviews, Tonträger

PASCOW / SPERMBIRDS – Split-EP

24 Juni 2012 No Comment
Share

Pascow-Spermbirds - Split EPZwei der besten deutschen Bands machen gemeinsame Sache und das Ergebnis ist ein feuchter Traum für Liebhaber und Sammler von Vinyl-Singles.

Das Kölner Label Rookie Records ist die Verbindung zwischen zwei Bands, die aus verschiedenen Zeiten kommen und die trotz Genre-Verwandtschaft nicht allzu viel gemein haben. Trotzdem hatte man keinen Moment das Gefühl, es könnte nicht passen, als PASCOW und SPERMBIRDS eine gemeinsam Split-EP ankündigten.

Schließlich haben beide Bands auch etwas gemeinsam: Im Vortrag, egal ob live oder auf Platte, sind sie ungemein zwingend und reißen ihre Fans regelmäßig vom Hocker. Das ist bei diesem Split-Projekt nicht anders. Mehr noch: Das Ergebnis  toppt die kühnsten Erwartungen. Ein schöneres Teil hat selten den Staub in den Zimmern von Plattensammlern eingefangen. Klotzen statt kleckern war die Devise und deswegen kommt der Split als Doppel-7inch in einem schönen Klappcover daher.

Musikalisch gibt es ebenfalls nichts auszusetzen: PASCOW steuern zwei Cover-Versionen bei und beweisen bei der Auswahl – natürlich – Geschmack. Zum einen covern sie den Song „Spraypaint the walls“ der Düsseldorfer Band CÜNTSLER, zum anderen „Friseur“ von DACKELBLUT. Sie machen das mit dem üblichen PASCOWschen Verve, der einen immer wieder aufs Neue mitreißt, und das beide Songs dann auch noch von Kurt Ebelhäuser im Studio 45 aufgenommen wurde, setzt dem Ganzen die Krone auf.

Die SPERMBIRDS dagegen wildern bei sich selbst und überzeugen mit zwei Songs, die bei den Aufnahmen zum letzten Album „A Columbus Feeling“ unvollendet geblieben waren und nun noch einmal von Gitarrist Steve Wiles neu aufgearbeitet und gemastert wurden. Von denen kann vor allem „What Jet Said“ überzeugen, ein polternder Midtempo-Brecher in bester SPERMBIRDS-Manier.

Alle Beteiligten überzeugen dabei auf ganzer Linie, auch wenn PASCOW im direkten Vergleich den etwas frischeren Eindruck machen, wenn es auf diesem hohen Niveau überhaupt Unterschiede geben kann. Das ist aber ja auch völlig egal: Für Fans von einer oder von beiden Bands und von Punkrock überhaupt, ist die Platte ein Muss und darüber hinaus ein Statussymbol par excelence.

Bewertung: 5 von 6
VÖ: 29. Juni 2012
Label: Rookie Records

Weitere Infos:
www.pascow.org
www.spermbirds.com
www.rookierecords.de

Share

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.