Home » Interviews

PAUL WELLER Interview zu „Saturn Patterns“

1 April 2015 No Comment
Share

PAUL WELLER Interview

Man muss PAUL WELLER kaum vorstellen: Wenn man bedenkt was er seit nunmehr 40 Jahren für die Popmusik getan hat, so zählt er schon längst zu den Legenden. Er veränderte mit seinen Bands The Jam und The Style Council nachhaltig die Musikszene. Bevor er mit seinem neuen Album „Saturn Patterns“ (VÖ: 15. Mai 2015) auf Deutschlandtour geht, hatten wir die Ehre mit dem Modfather ein Telefoninterview zu führen:

triggerfish.de: Es ist heutzutage ungewöhnlich, einige Wochen bevor eine neue Platte erscheint auf Tour zu gehen. Gab es Schwierigkeiten mit der Veröffentlichung von „Saturns Pattern“? So wie ich das verstanden habe, war die Platte schon letztes Jahr fertig, oder?

Paul Weller: Keine Ahnung, da musst Du die Plattenfirma fragen. Sie erscheint jetzt am 18. Mai, aber ja – wir hatten sie schon seit Monaten fertig, das war wirklich eine Entscheidung der Plattenfirma.

Du spielst jetzt auf der Tour nicht nur einige Songs vom neuen Album, sondern auch 4 Lieder von Deinem ersten Soloalbum – etwas, das Du in den letzten 20 Jahren nicht mehr gemacht hattest, wie kam es dazu?

Uhh, ich hatte die wirklich vergessen. Dann fielen sie mir wieder ein und ich merkte, wie gut sie doch waren. Und wie Du sagst, wir haben sie ewig nicht mehr gespielt, aber es ist sehr schön sie jetzt wieder im Set zu haben.

Unter Deinen Fans gab es wilde Diskussionen darüber, dass Du „White Sky“ als Video veröffentlicht hattest und es aber nicht klar war, ob das auch die erste Single werden würde. Dann kam noch ein Video für „Long Time“ bevor jetzt der Titelsong „Saturns Pattern“ als die echte Leadsingle angekündigt wurde. Was habt Ihr Euch damit gedacht?

Die Idee war, dass wir dieses Mal ein paar Videos veröffentlichen um Interesse für die Platte zu wecken. Das liegt natürlich an der aktuellen Entwicklung im Musikbereich. Die gute alte Idee, erst eine Leadsingle zu veröffentlichen und dann das Album, ist durch die Veränderungen des ganzen Systems beeinflusst worden. Heute gibt es „leadtracks“, „bonustracks“, da hat sich einiges geändert.

Verstehe. War Dir denn immer bewusst, dass „Saturns Pattern“ die erste echte Single werden sollte?

Ja, das war für uns von Anfang an klar.

Ich denke, es ist eine gute Wahl, ich mag den Song sehr.

Vielen Dank.

Vor ein paar Tagen hat Deine Plattenfirma Parlophone bekannt gegeben, dass es eine „Collectors box“ für 7″-Singles von dem Album geben soll. Habt Ihr schon entschieden, welche Songs außerdem noch als 7″-Singles erscheinen sollen, oder ist das noch offen?

Oh, wir haben unsere Favoriten für die Auswahl der Singles, aber auch da kann sich noch etwas ändern. Wenn alles klappt, wollen wir dieses Jahr vier Singles veröffentlichen und dann noch eine Bonus-Single für die, die das Boxset kaufen. Und am Jahresende soll es noch eine Vinyl-Veröffentlichung mit einigen Remixen geben, die von den neuen Songs gemacht wurden.

Ich habe in einem Interview von Deinem Freund Noel gelesen, dass er den Titel seines neuen Albums ganz spontan nach einer langen Nacht gewählt hat – denkst Du lange über einen Albumtitel nach, oder entscheidest Du sowas auch mal spontan?

„Saturns Pattern“ stand eigentlich schon lang als Titel fest. Es war einfach der Track, der mir am weitesten in die Richtung ging, die ich erreichen wollte und er klingt auch einfach gut. Und das Artwork konnten wir gut daran anpassen.

Hat der Titel eine Bedeutung?

Nun, der Titel hat eine Bedeutung, aber das habe ich erst später herausgefunden. „Saturns Pattern“ ist eine geometrische Figur, die von Winden am Nordpol des Saturns erzeugt wird. Ab und zu gibt es diese hohen starken Winde und dann entsteht diese merkwürdige Figur an der Spitze dieses Planeten, was aber etwas ist, von dem ich keine Ahnung hatte. Ich saß eines Abends da und schrieb den Text und irgendwie fiel mir dieser Titel ein, er klang gut, aber ich wusste nicht, was es bedeutet, das habe ich erst später heraus gefunden. Mir gefiel einfach der Klang des Titels.

Deine frühen Solo-LPs werden zu horrenden Preisen auf Ebay und anderen Plattformen gehandelt – ist da für die nächste Zukunft mal ein Vinyl-Reissue geplant?

Keine Ahnung, die wurden ja gerade in einer CD-Box heraus gebracht, aber klar, es wäre schön, wenn die auch auf Vinyl noch mal aufgelegt werden.

Bekommst Du mit, zu welchen teilweise grotesken Preisen die gehandelt werden?

Nein, das ist mir nicht bewusst. Sollte ich vielleicht mal erwähnen, wenn es um das Thema geht.

Sind denn noch weitere Deluxe-Editions wie von den ersten drei Soloalben geplant? Soll es das auch mal für „Heavy Soul“ oder „Heliocentric“ geben?

ähh, keine Ahnung, echt. Die haben die ersten fünf Platten jetzt in dieser Box aufgelegt. Keine Ahnung, ob da eine Special Edition geplant ist, aber, ja, könnte mir vorstellen, dass das in den nächsten Jahren irgendwann mal kommt.

Okay. Die aktuelle Besetzung Deiner Liveband ist jetzt in dieser Form länger zusammen als alle Besetzungen, die Du in Deiner Solokarriere hattest.

Stimmt.

Nachdem ich Euch letztes Jahr in Frankfurt gesehen habe, dachte ich , die Band ist so dermaßen gut eingespielt, dass es toll wäre mal wieder ein Livealbum zu veröffentlichen. Deine letze Liveplatte liegt 10 Jahre zurück, denkst Du daran mal wieder eine neue Liveplatte zu machen?

Uhh, daran habe ich noch nicht gedacht, aber jetzt wo Du es sagst, ja, warum nicht? Ja, es wäre schön so was zu haben, die Band ist toll und wir haben gerade eine UK-Tour beendet, die sehr, sehr gut war und die Band spielt echt gut zusammen. Ja, vielleicht machen wir das.

Nach dem Ende von The Jam hast Du auf der Bühne keine Rickenbacker-Gitarren mehr gespielt, aber all die Gitarren von damals, wie die Epiphone, die SG, die Telecaster, weiter verwendet. Was ist der Grund dafür?

Nun, ich mag diese Gitarren immer noch, aber sie sind alles andere als vielseitig. Und mit einem Set, wie wir es spielen, brauche ich Gitarren mit einer Vielseitigkeit, aber das ist auch schon der einzige Grund, sonst gibt es da keinen. Rickenbacker-Gitarren sind toll, aber sie haben halt nur diesen einen Sound, da sind sie ein bisschen limitiert.

Aber Du wechselst auf der Bühne ständig Deine Gitarren, da könnte man ja auch für ein oder zwei Songs eine Rickenbacker mitbringen.

Scheiße, ähh, keine Ahnung. Was soll ich sagen? Kann Dir keinen Grund sagen. Aber ich denke mal darüber nach.

Hast Du jemals eine Gitarre ganz bewusst kaputt gehauen?

Oh ja, oft, sehr oft. Aber das ist lange her. Da war ich noch sehr jung.

Wenn Du Dir vorstellen könntest irgendwelche toten oder lebenden Musiker einladen zu können, dass sie mit Dir im Studio Deine Songs einspielen würden, welche würdest Du wählen?

Hmm, …John Lennon,…Marvin Gaye,…

Würdest Du sie als Sänger oder als Instrumentalisten nehmen?

Als Instrumentalisten. Marvin Gaye würde ich ans Klavier setzen, er war ein fantastischer Pianist. John Lennon an den Backingvocals und an der Rhythmusgitarre, die zwei, das wäre schon etwas Besonderes.

Wer spielt Schlagzeug?

Ich glaube, ich würde Jabo Starks nehmen, der früher der Drummer von James Brown war und wahnsinnig gut ist.

Und am Bass?

Uh, keine Ahnung, wahrscheinlich Paul McCartney!

Nicht schlecht, dann hättest Du Lennon/McCartney in Deiner Band!

Yeah, und Ringo holen wir auch dazu, ach, ich sage einfach gleich The Beatles, das ist einfacher! (lacht)

Cool. Was anderes: Hast Du schon mal darüber nachgedacht ein eher akustisches Album mit neuen Songs aufzunehmen?

Nun, ich mag akustische Musik, aber ich weiß nicht, ob das auf Albumlänge funktioniert. Das eine oder andere akustische Stück finde ich toll, aber für ein ganzes Album besteht die Gefahr, dass es mich dann doch langweilt. Ich mag einfach elektrische und auch gerade laute Musik, für ein rein akustisches Album habe ich vielleicht nicht genügend Geduld. Zur Zeit ist das auch gar nicht mein Ding, ich fahre gerade auf Elektrizität und Lautstärke ab.

Okay. Ich weiß, dass Du momentan gern in der Nähe Deiner Familie arbeiten willst, aber hast Du mal überlegt, ob Du mal eine Platte in den USA, vielleicht in Memphis oder Nashville, aufnehmen, die dortigen Vibes einfangen und vielleicht auch mit amerikanischen Musikern spielen wolltest?

Ich würde das gern mal machen. Ich hab’s noch nie gemacht, aber will das eigentlich unbedingt noch mal machen bevor ich sterbe oder zu alt dafür bin. Speziell Memphis oder Nashville, wie Du sagtest, ja das wär was, ein spannendes Experiment, aber anderseits möchte ich auch gern noch mehr in Europa aufnehmen. Ich liebe zwar amerikanische Musik, aber in Europa gibt es auch viele Dinge, die mich begeistern. Aber es wäre trotzdem toll, wobei dann natürlich immer die Frage der Kosten im Raum steht, die Geldfrage bleibt ja, von daher können wir es uns wahrscheinlich auch gar nicht leisten.

Vor anderthalb Jahren standest Du auf Ronnie Woods Bluesfest zusammen mit Ronnie und Mick Taylor auf der Bühne.

Oh ja!

Ihr spieltet Jimmy Reeds „Shame, shame, shame“ und als das Gitarrensolo an der Reihe war, warst Du es, der zwischen den beiden Stones-Leadgitarristen auf einmal ein cooles Blues-Gitarrensolo gespielt hat. Wenn mir das jemand vor 20 oder 30 erzählt hätte, ich hätte es nie im Leben geglaubt, Du etwa?

(lacht) Nie im Leben! Aber ist es nicht verrückt, wie das Leben manchmal spielt? Ich hätte mir sowas nie ausmalen können, aber ich bin sehr, sehr glücklich, dass ich mit den beiden spielen konnte. So was kann man sich nicht ausmalen, aber hatte schon einige Male das Glück mit Leuten zu spielen, die ich als Kind schon bewundert habe. Von Paul McCartney über viele andere, ja, keine Ahnung, das Leben überrascht einen halt immer wieder.

Bist Du von den Stones jemals gefragt worden, ob Du als Gast mal zu ihnen auf die Bühne kommen willst?

Nicht als Gast, wir hatten schon einige Anfragen von ihnen, ob wir den Support spielen würden, aber sie wollen uns nicht genug dafür zahlen, deshalb haben wir’s nicht gemacht.

Angenommen, sie würden Dich doch mal fragen und Du könntest Dir irgend ein Lied aus ihrem Repertoire wählen, dass Du mit ihnen spielen könntest, welches würdest Du nehmen?

Ohhh, das ist schwer, denn ich liebe so viele Songs von ihnen. Ich glaube, ich würde „Jumpin‘ Jack Flash“ nehmen, das ist wahrscheinlich mein liebster Stones-Song!

Bei dem Gig wäre ich gern dabei!

Ich auch!

 

PAUL WELLER INTERVIEW ENGLISH:

As there are many Paul Weller fans, who don’t speak (or rather read) German, here’s the english version of the interview:

triggerfish.de: It’s a bit unusual to go on tour weeks before the record is released – has there been some difficulties with the release date as I understand the record had been finished by last year?

Paul Weller: I don’t know, man. You have to ask the record company about that. It’s coming out on the 18th of May. But yeah, we finished it months ago, but it was a record company decision really.

You not only feature a few new tracks in the live set but also played 4 songs from your first solo album which is something you haven’t done in the last 20 years – how come?

Uhhh, I’ve forgotten about them. And then I remembered them and played them and I forgot how good some of them were. And as you said, we haven’t played them for a long time. So it was really nice to hear them again.

Your fans were a bit confused with the fact that „White Sky“ was released as a kind of lead track but it was not clear if was also the first single. Then came a video for „Long time“ and now „Saturns Pattern“ is officially announced as the first proper 7″-single. What was the idea behind that?

Phhhhhhh, well, the idea we wanna try this year was just to put some little films out just to make it exciting, you know. But you know that’s the way it is at the moment. The idea of having just a first single out and then an album has changed, the whole thing has changed. People putting out leadtracks, bonustracks, it’s a different world we live in.

Yeah. Was it always clear for you that „Saturns Pattern“ would be the first proper single?

Yeah, that was always going to be our first single, yeah.

I think it’s a good choice and I like it a lot.

Thank you.

A few days ago Parlophone sent an announcement that there’ll be a collectors box for 7″s from the new album – have you already decided which songs will be released as 7″s or is that still a bit uncertain?

Uh, we’ve got our favourites that we want as singles, but that might change as well. We hopefully gonna put out like four singles this year. And then maybe a bonus-single thing for the people who have the boxset at the end of the year. We also hope to put out on vinyl some of the remixes we did.

I read some interview with your friend Noel where he mentioned that the title for his new record was a choice he made on a very short notice after a night out. Do you think a lot about the title for a record or do you decide rather on the spot how it’s going to be called?

I think we had „Saturns Pattern“ as the title for the record for some time, really. We thought it was the most forward sounding track and, yeah, I like the title as well it has a nice ring to it. And we kind of based the artwork around the title as well.

Is there a meaning behind the title „Saturns Pattern“?

Well, the title’s got a meaning, but we learned that afterwards. „Saturns Pattern“ is a geometric string caused by winds from the north pole of Saturn. Every now and then there is this high strong wind that creates this weird geometric string from the top of the planet, which I had no idea about whatsoever, we only found that out subsequently. But I just loved the sound of the words, you know, I was just kind of writing one night and I just made up this title and I didn’t realise it actually relating to anything, really. I just loved the sound of the words.

As your solo records on vinyl are traded at very high prices on ebay and other marketplaces – will there be a LP-reissue in the near future?

Well, I don’t know, man. They did rerelease them in a CD box, but it would be nice on vinyl, yes, definitely.

They are traded at ridiculously high prices, are you aware of that?

I wasn’t aware of that, no. But I shall mention that, yeah.

Will there be some Deluxe editions for Heavy Soul or Heliocentric as there have been for your first three solo albums?

Eehh, I don’t know, man, really! They did put out my first five solo albums in that CD-box. I don’t if there’s gonna be some special edition, but I’m sure that will happen in the next few years.

Now your current band line-up is with you longer than any other line-up you had in your solo career.

Right.

When I saw you in Frankfurt last year I thought that the band is so very tight that it would be great to have a live record from the tour. As your last live record was 10 years ago, do you consider doing one again?

Uhh, I haven’t thought about that, but the way you said it, well, maybe. Yeah, it’d be good to have that, I mean the band is great, I think, and at the moment we just finished a UK-tour, which was really, really good. And, yeah, the band is just working so well now, we’re really playing off to each other, so yeah, maybe, man!

After The Jam you stopped using Rickenbacker guitars on stage, while you kept on using your Epiphone, the SG, the Telecaster up till now, why don’t you play them no more?

Because, well, obviously I still like them, but they’re not particularly versatile, you know. And I need versatility on stage for the kind of set we play. But that’s the only reason, really, there’s nothing else. Rickenbackers are great, man, but they’ve just got one sound. It’s a lovely sound, but they are a bit limited.

But you keep changing guitars on stage, why not use a Rickenbacker for just one or two songs?

Shit, well, errr, I don’t know why, I can’t answer that question, sorry, I’ve no reason why, but I’ll certainly think about it.

Did you ever smash a guitar in purpose?

Oh yeah, many, many times. Not in recent years, but when I was younger.

Now imagine you could pick any living or dead musician to play on your album – which musicians would you like to play your songs in the studio?

Oh, …well,… John Lennon, Marvin Gaye…

Do you want them as singers or as musicians playing your songs?

As musicians. I’d get Marvin Gaye play the piano, he was a fantastic piano player. John Lennon on backing vocals and rhythm guitar. Those two people for me, man, that would be something.

And for the drums?

Ehh, well probably Jabo Starks, who was James Browns drummer in the early seventies and he was pretty good.

And on bass?

Um, dunno man, probably Paul McCartney.

Wow, then you have Lennon and McCartney in your band!

Yeah, and bring Ringo in on drums, I could just say The Beatles, that would be much easier. (laughs)

Great. Have you ever thought of recording a rather acoustic album of new songs?

Well, I like acoustic music, but I don’t know if I could do a whole album with it. I like a few acoustic tunes, but a full album sometimes bores me. I don’t know, I like electric music – I like loud music, as well. So I don’t know if I have enough patience to do a whole album of acoustic music. Not at the moment anyway. I’m enjoying electricity and volume at the moment.

Now I know you have a family and probably prefer to be around them – but have you ever considered to record in the USA, maybe Memphis or Nashville and pick up some vibes from there and maybe also have American players in the studio?

I’d love to try it, I’ve never done that. I would definitely like to try it. Especially Memphis or Nashville as you said. Yeah, I definitely like to try that at some point before I die or get too old. Yes, it’s working out really, it’d be an experiment anyway, but at the same time, you know, I kind of would like to do more recording in Europe as well. Because as much as I love American music, there’s also a lot of things in Europe I like as well. But it’d be nice to go there, but there’s always the expense, it’s just the money-thing really. So we’re not going to afford it, you know.

One and a half year ago or so you played Ronnie Woods Bluesfest along with Ronnie and Mick Taylor.

Oh yeah.

You did Jimmy Reeds „Shame shame shame“ and when it came to the guitar solo it was you to lay down a pretty decent blues guitar solo. Now if someone had told me some 20 or 30 years ago that you were playing lead guitar along the with two Stones lead guitarists, I wouldn’t have believed it, what about you?

(laughs) Nor would I even, man. But it’s funny how life turns out, innit? I wouldn’t have believed it either. But I was very, very glad that I could do that, just to play with them. Yeah, I would have never thought of that one, but I’d been lucky enough to play with lots of people I used to love when I was a kid. From Paul McCartney to… many people…yeah, I don’t know, man. It’s funny how things happen in life, I wouldn’t have expected it either.

Have you ever been asked to join the Stones on a gig as a guest?

Not as a guest, we’ve been asked to support the Stones a couple of times, but they didn’t pay enough money so we couldn’t do it.

Now if they would ask you come on stage and to play any song from their catalogue with them – what song would you pick?

Uhhhaahh, that’s a tough one, ‚cause I love so many of their tunes, man. Probably „Jumpin‘ Jack Flash“, that’s probably my favourite Stones-tune.

I wish I could be at that gig!

Me too.

 

paulweller.com
facebook.com/paulwellerofficial

Share

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.