Home » Reviews, Tonträger

ROBIN GIBB – Saved By The Bell 1968-1970

28 Mai 2015 No Comment
Share

Robin GibbEs gibt wahrscheinlich nicht viele Bands, die ihre künstlerische Relevanz so konsequent an die Wand gefahren haben wie die BEE GEES. Am Anfang ihrer Karriere gelangen den drei Brüdern von „1st“ (1967) bis „Odessa“ (1969) direkt vier wunderbare bis großartige Alben, die bis heute als wichtige Schlüsselwerke ihrer Zeit gelten könnten. Leider sind diese auch kommerziell sehr erfolgreichen Großtaten mittlerweile durch die Spät-70er Disco Auswüchse und den darauf folgenden Radio-Stumpfsinn aus den Köpfen der Allgemeinheit weitgehend heraus geblasen. Auch unter 60s Nerds hat die Band nicht den selben Stellenwert zugesprochen bekommen, wie viele andere alte Recken.

Nach „Odessa“ – ihr großes in rotes Samt gekleidetes Doppelalbum – sah es aber trotz des künstlerischen Triumphs zumindest was die Band-Harmonie anbelangte, gar nicht mehr so rosig aus. So fühlte sich ROBIN GIBB von seinem älteren Bruder BARRY an den Rand gedrängt. Abgesehen davon, dass dieser von den Teenie-Magazinen als Schönling und Frauentyp gefeiert wurde, koppelte das Label auch noch BARRYs „First Of May“ als Single aus. Zu viel für den frustrierten ROBIN, der daraufhin das Handtuch warf, um sich solo den künstlerischen Freiraum und nicht zuletzt Ruhm zu angeln, der ihm bei den BEE GEES aus seinen Augen verwehrt wurde.

Mit seiner ersten Solo-Single „Saved By The Bell“ gelang ihm dann auch direkt ein überraschend großer Charterfolg, den er mit seinem Soloalbum „Robin’s Reign“ zu untermauern versuchte. Das war zwar nicht mehr so erfolgreich, wie die Single, schlug sich aber gar nicht mal so schlecht und bot einen unverfälschten Einblick in ROBIN GIBBs musikalische Trickkiste. Die war zugegebenermaßen allerdings ein wenig limitiert. Fast ausschließlich groß orchestrierte Balladen fanden sich auf dem mit drolligem Artwork ausgestatteten Album. Und ausgerechnet „Farmer Ferdinand Hudson“, das mutigste Stück der Platte, war lediglich ein zweieinhalb minütiger Ausschnitt einer 12 Minuten langen Suite. Die gibt es nun in voller Länge mit einem wahren Schatz an Bonusmaterial auf der clever nach seinem einzigen wirklichen Hit benannten 3 CD Box „Saved By The Bell“, die sein gesamtes Solo-Schaffen der Jahre 1968 bis 1970 beinhaltet.

Diese längst überfällige Zusammenstellung ist nun wirklich alles und mehr, was der geneigte Fan und Liebhaber erwarten konnte. Neben den obligatorischen Single-Mixen gibt es auf CD Zwei noch das gesammelte Material aus den Sessions für sein zweites, damals nicht veröffentlichtes Album „Sing Slowly Sisters“ und auf CD 3 noch mal weitere unveröffentlichte Songs, Demos und BBC-Mitschnitte. Das alles kommt in einer wirklich hübsch aufgemachten Papp-Box mit informativem Booklet und lässt tatsächlich keine Wünsche offen. Auch wenn 3 CDs randvoll mit ROBIN GIBBs Solo Material natürlich schon auch eine gewisse Herausforderung darstellen, dank der überschaubaren Farb-Palette.

Auf „Sing Slowly Sisters“ findet sich zwar tendenziell mehr Abwechslung, als auf seinem Debüt, das vor allem durch den ersten kommerziell verwendeten Einsatz einer primitiven Drum-Machine herausstach, doch kamen seine melancholischen Balladen grundsätzlich am besten im Wechsel mit BARRYs Material. Aber auch ohne den fehlenden Ausgleich finden sich hier unglaublich viele großartige Songs, die ihren ganz eigenen Stil hatten. Einzelne Highlights herauszupicken ist bei der Fülle an Material schier unmöglich. Auch eine strenge rein musikalische Bewertung ist hier sinnlos. Die Musik ist toll, die Aufmachung und Fülle an Material absolut vorbildlich. Trotz kleiner Defizite soll hier getrost die Höchstwertung vergeben werden, da sich jeder BEE GEES und ROBIN GIBB Fan über ein derartig gründliches Reissue glücklich schätzen kann.

Bewertung: 6/6
Label:
Reprise / Rhino / Warner Music Entertainment
VÖ: 29.05.2015
robingibb.com

Trackliste:
DISC 1: Robin’s Reign… Plus

  1. AUGUST OCTOBER (STEREO)
  2. GONE GONE GONE (STEREO)
  3. THE WORST GIRL IN THIS TOWN (STEREO)
  4. GIVE ME A SMILE (STEREO)
  5. DOWN CAME THE SUN (STEREO)
  6. MOTHER AND JACK (STEREO)
  7. SAVED BY THE BELL (STEREO)
  8. WEEKEND (STEREO)
  9. FARMER FERDINAND HUDSON (STEREO)
  10. LORD BLESS ALL (STEREO)
  11. MOST OF MY LIFE (STEREO)

Bonus Material

  1. ONE MILLION YEARS (STEREO) *
  2. HUDSON’S FALLEN WIND *
  3. SAVED BY THE BELL (MONO)
  4. MOTHER AND JACK (MONO)
  5. ONE MILLION YEARS (MONO)
  6. WEEKEND (MONO)
  7. AUGUST OCTOBER (MONO)
  8. GIVE ME A SMILE (MONO)
  9. LORD BLESS ALL (ALTERNATE TAKE) *

DISC 2: Sing Slowly Sisters – Sessions

  1. SING SLOWLY SISTERS *
  2. LIFE *
  3. C’EST LA VIE, AU REVOIR *
  4. EVERYTHING IS HOW YOU SEE ME *
  5. I’VE BEEN HURT *
  6. SKY WEST AND CROOKED *
  7. IRONS ON THE FIRE *
  8. COLD BE MY DAYS *
  9. AVALANCHE *
  10. ENGINES AEROPLANES *
  11. THE FLAG I FLEW *
  12. RETURN TO AUSTRIA *
  13. IT’S ONLY MAKE BELIEVE *
  14. ALL’S WELL THAT ENDS WELL *
  15. A VERY SPECIAL DAY *
  16. GREAT CAESAR’S GHOST *
  17. ANYWHERE I HANG MY HAT *
  18. LOUD AND CLEAR *
  19. RETURN TO AUSTRIA (DEMO) *
  20. WHY NOT CRY TOGETHER (DEMO *

DISC 3: Robin’s Rarities

  1. ALEXANDRIA GOOD TIME *
  2. JANICE *
  3. LOVE JUST GOES *
  4. AUGUST OCTOBER “AGOSTO OTTOBRE” (ITALIAN) *
  5. ONE MILLION YEARS “UN MILONE DE ANI” (ITALIAN) *
  6. SAVED BY THE BELL (BBC) *
  7. ROBIN TALKS WITH BRIAN MATTHEW (BBC) *
  8. AUGUST OCTOBER (BBC) *
  9. WEEKEND (BBC) *
  10. GIVE ME A SMILE (BBC) *
  11. ROBIN TALKS WITH DAVID WIGG (BBC) *
  12. THE BAND WILL MEET MR. JUSTICE (DEMO) *
  13. THE PEOPLE’S PUBLIC POKE SONG (DEMO) *
  14. INDIAN GIN AND WHISKEY DRY (DEMO) *
  15. THE GIRL TO SHARE EACH DAY (DEMO) *
  16. COME SOME HALLOWEEN OR CHRISTMAS DAY (DEMO) *
  17. HEAVEN IN MY HANDS (DEMO) *
  18. MOST OF MY LIFE (DEMO) *
  19. GOODBYE GOOD WORLD (DEMO) *
  20. DOWN CAME THE SUN (DEMO) *
  21. DON’T GO AWAY (DEMO) *
  22. MOON ANTHEM – Robin Gibb Orchestra & Chorus *
  23. GHOST OF CHRISTMAS PAST – Robin Gibb Orchestra & Chorus *

* Previously unissued recording

Share

Leave your response!

You must be logged in to post a comment.