Home » Reviews, Tonträger

SHED SEVEN – Instant Pleasures

25 Oktober 2017 No Comment
Share

SHED SEVEN waren in der Ära des 90s Britpop so etwas wie ein potentieller Aufstiegsaspirant in die damalige Premiere League der jungen, englischen Gitarrenpopmusik, die von Kalibern wie Oasis, Blur oder auch Pulp beherrscht wurde.

Die Band aus York half 1994 mit ihrem Debutalbum „Change Giver“ den Manchester Rave in die Britpop-Bewegung zu überführen, um dann mit dem Nachfolgealbum „A Maximum High“ 1996 durch die Decke zu gehen. Der feine Vintage-Sound der Platte, das eingängige Songwriting des charismatischen Sängers Rick Witter und Gitarrist sowie „Rückkehrer“ Paul Banks machen auch im Jahr 2017 bei ihrer Comebackplatte „Instant Pleasures“ den Unterschied.

Was zu Beginn der von Produzenten-Legende Youth dynamisch produzierten Platte mit „Room In My House“ fast noch modern und hochenergisch eher nach Kasabian anmutet, entwickelt sich bereits mit „It’s Not Easy“ zum gewohnt warmen SHED SEVEN Trademark-Sound. Rick Witter singt hier nicht wenig als um sein Leben. Es war ein guter Zug der Band, sich sehr lange für diese Rückkehr Zeit zu nehmen und das Songwriting auf Hochglanz zu polieren.

Die kleine Pop-Perle „Victoria“ wäre 1996 im Vereinigten Königreich mit Sicherheit ein Hit geworden. „People will talk“ hat wieder den Flow und die Leichtigkeit der 1999er Single „Disco Down“. „Star Crossed Lovers“ und „Enemies & Friends“ atmen den Sturm & Drang des Debutalbums von 1994 und „Hang On“ ist großes Classic-Rock Kino.

SHED SEVEN, die stattliche 15 Top 40 Hits im Vereinigten Königreich zu verzeichnen haben, sind sich ihrer Tradition bewusst und es tut unendlich gut den warm-perlenden Gitarrensound von Paul Banks und Joe Johnson zusammen auf einer Platte zu hören. Dem archetypischen Sound ihres bekanntesten Albums „A Maximum High“ aus dem Jahr 1996 wird hier gleich mehrfach wieder neues Leben eingehaucht („Invincible“, „Nothing To Live Down“). Neben dem klassischen Streichersound der in keiner 90s Britpop-Ballade fehlen („Better Days“) darf, sorgen beim Comeback auch Backgroundsängerinnen für den nötigen Soul im Sound.

SHED SEVEN sind in Großbritannien im Konzertzirkus immer noch eine feste Größe und zeigen, dass es 16 Jahre nach der letzten Studioplatte absolut Sinn macht, nochmals einen kreativen Output zu wagen, wenn dieser die Güte und Klasse von „Instant Pleasures“ hat.
Die Albumüberraschung des Jahres 2017 bisher.

Bewertung: 5 von 6
VÖ: 10.11.2017
www.shedseven.com
Label: Infectious
Format: CD/LP/Download

SHED SEVEN „Instant Pleasures“ Tracklist:
1. Room in My House
2. Nothing to Live Down
3. It’s Not Easy
4. Said I’m Sorry
5. Victoria
6. Better Days
7. Enemies and Friends
8. Star Crossed Lovers
9. Hang On
10. Butterfly On a Wheel
11. People Will Talk
12. Invincible

Share

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.