Home » Featured, News

SUPERPUNK – Mehr Ist Mehr (1996-2012) 7-LP/CD Boxset

26 November 2018 No Comment
Share


Die unvergessenen Hamburger Soulpunks, bekommen ein ein stattliches, posthumes Denkmal gesetzt. Ein quasi allumfassendes Lebenswerk sollte keine Wünsche offen lassen. „Mehr ist Mehr“ enthält 5 Studioalben (remastert), Live DVD und eine Raritätensammlung und erscheiint am 6.12.2018 via tapete. Auch wenn diese Box nicht die Lücke schließen kann, die SUPERPUNK hinterlassen haben, so ist es doch ein wunderschönes Trostpflaster. Man kann eine ehrliche Band eben nicht auf ihre Knie zwingen. Durchhalteparolen und Mutmachsongs für die Workingclass mit bestem Groove natürlich inklusive.

Als sich Superpunk im Jahr 2012 nach fünf Studioalben, mehr als 1000 Konzerten und unzähligen lustigen Schnacks und Schoten auf den Weg in die ewigen Jagdgründe des Rock’n Roll machten, hinterließen sie der Welt die heilige Dreifaltigkeit einer durstigen Gaststättencombo:
„Schrei-schrei, schepper-schepper, schergel-schergel!“

Was fehlte nun 6 Jahre später noch, um 16 Jahre Superpunk-Geschichte abzurunden? Ganz genau: ein streng limitiertes Boxset, mit allem, was unsere wurstigen „Top Old Boys“ doch irgendwie liebenswert machte: den fünf remasterten Studio-LP/CDs die, wer kennt sie nicht, da wären „A bisserl was geht immer“ (1999), dieses anarchisch-blaue Frühwerk der Top Old Boys. Den scheppernden Hit-Klassiker „Wasser Marsch!“ (2001). Das piekfein-mondäne „Einmal Superpunk, bitte!“ (2004). „Why not!“ (2008), dieses gut abgehangene Monument einer Band, die für einen Augenblick glaubt, alles erreichen zu können. Und last but not least das coole Vermächtnis „Die Seele des Menschen unter Superpunk“ (2010). Einem umfassenden Booklet über die Geschichte der Band, einer prallen „Raritäten-Sammlung“ und der rasanten Live-LP/CD „Nicht böse geboren – Live im Knust 2012“, dem einzigartigen Dokument einer rauschenden Abschiedsfeier, ganz nach dem Gusto der fünf Musiker.

Kurz: Der puren Essenz dessen, was sie so perfekt beherrschten, wie keine andere Band, dem Dynamic Sound of Superpunk: Schrei-schrei, schepper-schepper, schergel-schergel!

Foto: Markus Wustmann

Share

Comments are closed.