Home » Reviews, Tonträger

SVENSKA SHAKERS: R&B crunchers, Mod grooves, Freakbeat and Psych-pop from Sweden 1964-1968

28 November 2016 No Comment

svenska shakersWenn es sich ein Label auf die Fahnen schreiben kann, halb vergessen Pop Perlen der 60er Jahre zu bergen, die nicht aus England oder Amerika stammten, dann ist es das kleine aber feine Reissue Label RPM International. Von Skandinavien über Frankreich bis nach Brasilien heben sie regelmäßig versunkene Schätze, die nun wieder frei verfügbar sind und nicht zu abstrusen Preisen auf Discogs gejagt werden müssen. Nach den überaus feinen Werkschauen schwedischer Bands wie den LEE KINGS, MASCOTS, SHANES, HEP STARS und den mächtigen TAGES, haben sie nun endlich eine landesübergreifende Auswahl zusammengestellt, bei der auch Bands zum Zuge kommen, deren Output zu schmal ist, um eine eigene Compilation zu rechtfertigen.

Auf gleich zwei CDs werden bei „Svenska Shakers“ 41 Highlights schwedischer 60s Musik zu Tage gefördert. Auf CD 1 versammeln sich die krachigeren Garagen Songs – gerne stürmisch rasselnde Cover Versionen von englischen und amerikanischen Vorlagen, wie der wilde Freakbeat von ANNABEE-NOX, die „The Kids Are Alright“ von THE WHO zerpflücken oder die NAMELOSERS, die „Land Of 100 Dances“ mit viel Fuzz und Verve attackieren. Letztlich essentieller sind natürlich die Eigenkompositionen. Hier geben natürlich TAGES mit „The Man You’ll Be Looking For“ wieder mal eine sehr gute Figur ab. Auch THE LEE KINGS stehen mit ihrem „On My Way“ der britischen Konkurrenz in nichts nach.

Musikalisch ist allerdings die zweite CD die interessantere. Hier geht es zwar weniger lärmend zur Sache – dafür wird der Eigenanteil und der Melodiegehalt höher. Weg vom krachigen R&B hin zu blumig poppigeren Psychedelia- und Soul-Gefilden. Auch hier sind es natürlich wieder TAGES, die mit „Fantasy Island“ den erwartbaren Höhepunkt liefern. Leider fehlen hier noch mindestens „I Read You Like An Open Book“ und „She’s Having A Baby Now“, aber die gibt es ja schließlich auch auf der Neuauflage ihres ’68er Albums „Studio“ zu hören. Doch auch die Konkurrenz ist zur Stelle. BAMBOO, die mit MIKAEL RICKFORS einen der besten schwedischen Sänger in ihren Reihen hatte, sind gleich mit zwei extrem raren Songs vertreten. Zum einen RICKFORS Eigenkomposition „Touch“, die er wenige Jahre später auch mit den HOLLIES einspielte, bei denen er kurzzeitig ALLAN CLARKE als Leadsänger ersetzte. Die BAMBOO-Version ist weniger abgeklärt und lebhafter als die HOLLIES-Version. Für Fans absolut essentiell. Auch „Everybody’s Gone Home“ ist ein wunderbares Stück Blue Eyed Soul, das RICKFORS brillant interpretiert. Kein Wunder, dass die HOLLIES hier hellhörig wurden.

Die auch auf CD 1 doppelt vertretenen ANNABEE-NOX, kommen hier direkt drei Mal zum Zuge. „Anna Be Nice“ ist fein poppiger 60s Beat und „Bo Bo Boogie Park“ eröffnet CD 2 mit druckvoller Proto-Psychedelia. Auch SCIENCE POPTION sind dreifach vertreten und liefern mit „I Set A Fire“ einen der größten Ohrwürmer der CD ab. Ein weiteres melodisches Highlight setzen die ATTRACTIONS mit „Let Love Come Between Us“, das hymnische Melodiebögen mit sattem Harmoniegesang und schönen Bläsersätzen verbindet. Auch wenn vielleicht nicht jeder Song eine Großtat ist – „Svenska Shakers“ ist ein absoluter Pflichtkauf für jeden, der sich für die Musik der ’60s interessiert und mal ein wenig über den Tellerrand schauen möchte.

Bewertung: 5/6
Label:
RPM / Cherry Red
VÖ: 11.11.2016
https://www.cherryred.co.uk/

Trackliste:

  1. The man you’ll be looking for – Tages
  2. The kids are alright – Annaabee-Nox
  3. Land of a 1000 dances – Namelosers
  4. Let me show you who I am – Shanes
  5. Hurt by love – Deans
  6. On my way – Lee Kings
  7. Maybe by love – I.Q. 69
  8. Daddy Rolling Stone – Horanges
  9. Come on – Moonjacks
  10. Vat 66 theme – Vat 66
  11. Do-ao – Namelosers
  12. Baby, I want to know – Fools
  13. Hoochie coochie man – Shakers
  14. I’m not talking – Annaabee-Nox
  15. It’s gonna work out fine – Yardleys
  16. I guess so – The Acts
  17. Back door man – The Best
  18. Good morning little schoolgirl – The Sleepstones
  19. Mister Mystified – Evil Eyes
  20. The dog – Namelosers
  21. All I want is my baby – Shakers

 

Disk: 2

  1. Bo bo boogie pack – Annaabee-Nox
  2. I want to live – Mascots
  3. Monica – Science Poption
  4. Don’t run and hide – Stringtones
  5. Misery is such a mystery – Julian, John & Curt-Görans
  6. Smiling – Darling
  7. Touch – Bamboo
  8. A flower in my garden – The Hep Stars
  9. I set a fire – Science Poption
  10. Fantasy Island – Tages
  11. Anna be nice – Annaabee-Nox
  12. Don’t want you no more – Long Johns
  13. Always on my mind – Annaabee-Nox
  14. Let love come between us – Attractions
  15. Everybody’s gone home – Bamboo
  16. You’ve got me high – Science Poption
  17. No one besides me – Darling
  18. Mr. James – T-Boones
  19. Somebody to love – The Cheers
  20. I want you – T-Boones

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.