Home » Archive

Alle Artikel mit dem Tag: vinyl


Reviews, Tonträger »

[18 Jan 2017 | No Comment | ]
PINK FLOYD – A Momentary Lapse Of Reason (Vinyl Reissue)

Der Produktion  von „A Momentary Lapse Of Reason“ ging eine vertrackte Situation voraus: Roger Waters, der die Band PINK FLOYD nach dem Album „Wish You Were Here“ zunehmend als Mastermind dominiert hatte, zuerst „Animals“ massiv prägte, dann sich selbst mit „The Wall“ ein Denkmal setzte und zuletzt gar „The Final Cut“ wie ein Soloalbum produzierte, hatte 1985 seinen Ausstieg und damit auch das Ende der Band erklärt.

Reviews, Tonträger »

[18 Jan 2017 | No Comment | ]
PINK FLOYD – The Final Cut (Vinyl Reissue)

Es ist anzunehmen, dass Roger Waters den Albumtitel „The Final Cut“ auch ganz bewusst für das letzte Werk, das er noch unter dem Moniker PINK FLOYD veröffentlichen wollte, gewählt hat. Es war ein Konzept, das unmittelbar an „The Wall“ anschließt, eine Auseinandersetzung mit dem Thema Krieg, exemplarisch projiziert auf seinen Vater, der im 2. Weltkrieg in Italien fiel, und angesichts des Falkland-Krieges 1982 mit höchst aktuellen Referenzen als die Platte 1983 erschien.

Reviews, Tonträger »

[3 Okt 2016 | No Comment | ]
PINK FLOYD – Obscured By Clouds (Vinyl-Reissue)

„Obscured By Clouds“ ist ein im PINK FLOYD-Oeuvre oft übersehendes Album. Seine Songs findet man auf keiner Best-of-Compilation, sie wurden von der Band nur ganz zeitnah und vereinzelt in Liveshows aufgeführt und auch in Artikeln, die das Werk von Pink Floyd thematisieren, spielt es selten eine Rolle. Dafür gibt es viele Gründe: Zum einen handelt es sich, wie zuvor auch bei dem Album „More“ um einen Soundtrack für einen Film („La Vallée“ von Barbet Schroeder), der alles andere als ein Blockbuster war.

Reviews, Tonträger »

[28 Sep 2016 | No Comment | ]
PINK FLOYD – Meddle (Vinyl-Reissue)

Ja, es hat einen Sinn, dass Platten von damals nicht nur als digitales Remaster auf CD, sondern auch noch einmal als Reissue auf einem analogen Medium wie der LP erscheinen und „Meddle“ von PINK FLOYD ist ein gutes Beispiel dafür! Gleich der erste Song, die ersten Takte des Bassintros von „One Of These Days“ klingen auf der jetzt neu erschienenen LP völlig anders als auf der remasterten CD von 2011.

Reviews, Tonträger »

[26 Sep 2016 | No Comment | ]
PINK FLOYD  – Atom Heart Mother (Vinyl-Reissue)

Deep Purple hatten es Ende 1969 vorgemacht: Die Verbindung von klassischem Orchester und einer Rockband. Als nun PINK FLOYD Anfang 1970 an einer längeren instrumentalen Passage arbeiteten, die das Kernstück ihren kommenden LP „Atom Heart Mother“ werden sollte, kam irgendwann die Idee auf ebenfalls den Spagat zwischen Klassik und Progrock zu wagen.

Featured, Reviews, Tonträger »

[17 Sep 2016 | No Comment | ]
LED ZEPPELIN – The Complete BBC Sessions

Nachdem das Studio-Gesamtwerk von LED ZEPPELIN in den vergangen Jahren sowohl auf Vinyl als auch digital in ursprünglichem Umfang und in erweiterten Versionen neu aufgelegt wurde, geht Mastermind Jimmy Page jetzt daran auch Live-Dokumente neu heraus zu bringen. Den Anfang macht dabei das „BBC Sessions“-Projekt, das 1997 erstmals als Doppel-CD und Vierfach-LP erschien.

News »

[2 Aug 2016 | No Comment | ]
OASIS – „Be Here Now“ Remastered Album

Da fehlte doch noch was! Vor zwei Jahren hatten OASIS angekündigt, ihre ersten drei Alben wiederzuveröffentlichen, aber lediglich „Definitely Maybe“ und „(What’s The Story) Morning Glory“ erschienen dann tatsächlich mit Bonustrack und auch als Vinyl. Jetzt endlich ist es so weit und Nr. 3 – „Be Here Now“ von 1997 ist dran.

Featured, Reviews, Tonträger »

[11 Jun 2016 | No Comment | ]
PINK FLOYD – Ummagumma (Vinyl-Reissue)

„Ummagumma“ ist wohl eines dieser Alben, bei denen der Name und das Coverartwork bekannter waren als die tatsächliche Musik. In zahlreichen Flohmarktkisten findet man das vierte Werk von PINK FLOYD noch heute – wie oft die damals gut verkaufte Platte im Schnitt tatsächlich gehört wurde ist nicht überliefert.

Reviews, Tonträger »

[10 Jun 2016 | No Comment | ]
PINK FLOYD – More (Vinyl-Reissue)

Das Ende der 60er Jahre war für PINK FLOYD keine leichte Zeit – nach ihrem ersten wegweisenden Album „Piper At The Gates Of Dawn“ verschlechterte sich drogenbedingt der Geisteszustand ihres genialischen Hauptsongwriters SYD BARRETT derartig, dass schon zu Album Nummer zwei nicht mehr mit ihm zu rechnen war. Als Ersatz kam sein Freund DAVID GILMOUR in die Band. Mit ihm konnte die Band zwar nie wieder an die spinnerten Anfänge anknüpfen, schuf aber im Laufe der Jahre eine ganz eigene musikalische Sprache, die sie losgelöst vom einstigen Frontmann zu einer …

Reviews, Tonträger »

[4 Jun 2016 | No Comment | ]
PINK FLOYD – A Saucerful Of Secrets (Vinyl-Reissue)

Es war eine verfahrene Situation: Der Sänger und primäre Songwriter von PINK FLOYD war durch intensiven Drogenkonsum in eine eigene innere Welt abgedriftet, in die ihm keiner folgen und aus der er auch nicht mehr verlässlich in Verbindung der Außenwelt treten konnte. Der Erfolg seiner Band basierte zwar einerseits auf einer innovativen, psychedelischen, Licht und Ton auf bislang ungeahnte Weise verbindenden Liveperformance, die die vier Musiker gemeinsam erzeugten.