Home » Featured, Reviews, Tonträger

TERRORGRUPPE – Tiergarten

14 Januar 2016 No Comment
Share

TERRORGRUPPE - TiergartenIn der Deutschpunkszene geht es zu wie bei Walking Dead: Die Toten stehen wieder auf. Erst WIZO, SLIME und andere und dann kam auch noch die TERRORGRUPPE zurück. Nach verstärkten Live-Aktivitäten und einer EP gipfelt das Comeback der Berliner Punklegende nun in einem neuen Album.

Dieses fletscht aber weder zombiemäßig die Zähne und verbeißt sich auch nicht im Fleisch der Lebenden, sondern irritiert erst einmal mit dem dämlichen Lächeln des Selfie-Affens. „Tiergarten“ heißt die Platte und zu hören bekommt man das bekannte Affentheater der Band: locker-flockigen „Aggropop“ mit bissig-albernen Texten.

Musikalisch geht’s bei der TERRORGRUPPE dabei noch einmal etwas poppiger zu, als bereits in den letzten Jahren vor ihrer Auflösung 2005. Insgesamt erinnert das Ganze stark an die zwischenzeitliche Quasi-Nachfolgeband THE BOTTROPS (hier geht es zu einer Rezension). „Tiergarten“ hat Melodie, erfordert wenig Eingewöhnung und Ecken und Kanten werden zuverlässig von der Orgel wegrasiert. Fans der ersten Stunde hätten sich da vielleicht etwas mehr Biss gewünscht, aber irgendwie passt das schon. Für die Härte sind schließlich andere im Zirkus zuständig.

Die Aufgabe der TERRORGRUPPE ist es eher, die politische und musikalische Haltung des Punk anschlussfähig an den Pop zu machen. Und das gelingt ihnen mal wieder ganz gut. Mit der lässigen Grandezza von ausgefuchsten Entertainern setzt die Band um die beiden Gründungsmitglieder Archi „MC“ Motherfucker und Johnny Bottrop dem immer verkrampfter werdenden politischen und gesellschaftlichen Diskurs unserer Tage eine Tonlage entgegen, die zur Abwechslung mal ganz gut tut.

Statt verbal aufzurüsten oder vor lauter Vorsicht in Plattitüden zu enden, ledert die TERRORGRUPPE mit Humor, feinem Spott und klarer Haltung gegen alles, was ihnen stinkt und gegen den Strich geht (Nazis, USA, alte und neue Kleinbürger, Kulturbetrieb etc.). Das ist zwar hin und wieder etwas platt und manchmal scheint der Reim wichtiger als die Logik, aber das war schon immer so bei der TERRORGRUPPE und stört auch nicht weiter. Zumindest nicht, wenn es gleichzeitig auch immer wieder Worte, Zeilen und Strophen zu hören gibt, bei denen man entweder begeistert mit grölen, leise lächelnd ja sagen oder sie postwendend ins Poesiealbum übertragen möchte. Und diese Momente gibt es auch auf „Tiergarten“ zuhauf.

Alles in allem gelingt der TERRORGRUPPE mit „Tiergarten“ ein solides Comeback-Album, das eine Band präsentiert, die nichts mehr beweisen muss und immer noch was zu sagen hat, die vor allem aber ihren Spaß haben und spielen möchte.

Bewertung: 4 von 6
VÖ: 15. Januar 2016
Label: Destiny Records
Format: Vinyl / CD / Digital

terrorgruppe.com
facebook.com/Terrorgruppe
destiny-tourbooking.com/d-records

Share

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.