Home » Konzerte

THE CURE – 10.11.2016, Köln, Lanxess Arena

13 November 2016 No Comment
Share

cure_1985_12128

Die legendäre Dark-Wave-Band THE CURE befindet sich nach acht langen Jahren wieder auf großer Europatournee. Am vergangenen Donnerstag fand die letzte Show Deutschlands in Köln statt. Es war für die Fans, die wie selbstverständlich zumeist in schwarz gekleidet waren, ein besonderer Abend.

Als Supportband waren die sympathischen Post-Rocker „The Twilight Sad“ mit im Gepäck. Die Schotten bedankten sich während ihres Auftritts in der gut gefüllten Kölner Lanxess Arena ausgiebig beim applaudierenden Publikum. Mit den Worten „It means everything to us! Thank you“ brachten sie mehrfach ihre Dankbarkeit zum Ausdruck, nun im Vorprogramm von THE CURE dabei sein zu dürfen.

Gegen 20.30 Uhr betraten die Stars des Abends unter tosendem Applaus der ca. 17 000 Anwesenden die Bühne. Das Konzert war ausverkauft. Sie begannen sofort, die Fans auf Entdeckungsreise durch den CURE-Katalog der letzten 37 Jahre mitzunehmen. Natürlich mit einer nagelneuen Bühnenproduktion. In dieser langen Zeit landeten THE CURE immer wieder Hits, die zu Klassikern der Popgeschichte wurden. Sieht man Robert Smith mit seinen wild toupierten Haaren und dem verschmierten Lippenstift auf der Bühne, dann ist gewiss, dass man die nächsten Stunden in eine Welt wundervollster Musik hineingezogen wird, die man möglichst nicht wieder freiwillig verlassen möchte. So auch an diesem Abend. Seine Stimme erklingt so wundervoll wie eh und je. Sie hat sich kaum verändert und lädt auch dieses Mal wieder zum träumen und tanzen ein. Hierfür und natürlich auch für Standing Ovations erhoben sich während des Konzertes die meisten Zuschauer auf den Rängen von ihren Sitzplätzen.

Das knapp dreistündige Konzert war gespickt mit Raritäten, Hits und Lieblingssongs der Fangemeinde. Es schien beinahe als sollten keine Wünsche offen bleiben. Besonders freuen konnte man sich über Klassiker wie „Pictures of You“, „Lovesong“, „Just Like Heaven“, „Boys Don’t Cry“, „A Forest“, „Fascination Street“, „Burn“, „Friday I’m in Love“ und „Why Can’t I Be You?“

Auch unveröffentlichtes Material – wie ein Song mit dem Namen „Step into the Light“ – wurde den dankbaren Fans auf dieser Tour 2016 inclusive ihrer drei Zugabenblocks erstmalig präsentiert.

Dass dieses Mal zum Glück Roger O’Donnell mit seinem Keyboard mit dabei war, freute sicher besonders diejenigen, die beispielsweise im Jahre 2008 in Oberhausen mit dabei waren und den originalen Klang einiger Sounds, in Songs wie „Pictures of You“ vermissten. Manche Töne sind einfach ohne Keyboard schwer zu erzeugen.

Dankbar, Robert Smith live erlebt zu haben, gingen die Fans mit einem Lächeln auf dem Gesicht nach der sensationellen Show nach Hause.

„Everything I want it all – I just can’t stop“. So hätten sicherlich die Fans aus dem Song „Want“ zitiert, hätte man sie nun noch gefragt, welche weiteren Lieder sie außerdem gerne gehört hätten.

 

Besetzung:
Robert Smith (voice/guitar),
Simon Gallup (bass),
Jason Cooper (drums),
Roger O’Donnell (keys),
Reeves Gabrels (guitar)

Share

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.