Home » Konzerte, Reviews

THE MACCABEES – 15.02.2012, Köln, Gebäude 9

16 Februar 2012 No Comment
Share

THE MACCABEES - 15.02.12, Köln, Gebäude 9

Einen Tag vor Weiberfasching machten sich THE MACCABEES auf nach Köln, um ihren dritten Longplayer „Given To The Wild“ den Narren und Jecken im ausverkauften Gebäude 9 vorzustellen. Was auf Platte zwar gefällt, insgesamt aber einfach nicht an die ersten beiden Alben „Colour It In“ und „Wall Of Arms“ rankommt, konnte live dafür umso mehr begeistern. Ihr Konzert war zugegeben aber auch gespickt mit etlichen alten Songs wie ihrer Debütsingle „X-Ray“ oder dem ersten Charterfolg „First Love“.

Den Anfang machten jedoch WE ARE AUGUSTINES aus New York mit gerade einmal sechs Stücken im „puren Rock’n’Roll Gewand“, wie der schweißgetriebenen Sänger Billy McCarthy erklärte. Irgendwo zwischen Arcade Fire und noch mehr den kehligen Glaslight Anthem war die Supportband drauf und dran dem Mainact die Show zu stehlen. Ihr „Chapel Song“ oder „Book of James“ ernteten ungewöhnlich viel Zustimmung bei den Kölnern und so war der einzige Tonträger am Merchstand eine Single der WE ARE AUGUSTINES, die wegging wie warme Semmeln.

Das Konzert der MACCABEES begann handelsüblich mit zwei neuen Stücken. Beim Opener „Child“ erhoffte man noch vergebens auf das typisch Dynamische und die abgehackten Rhythmen ihrer Hits wie den bereits erwähnten „X-Ray“ oder „First Love“. Aber auch neue Sachen wie etwa „Glimmer“ und „Went Away“ fanden durchaus Anklang. Bei letzterem lief Sänger Orlando Weeks zur Hochform auf, zumindest was sein Gesang betraf. Linkshänder-Gitarrist Felix White hatte alle Mühe mit dem metallisch verzerrten Sechssaiter seines Kollegen Hugo White mitzuhalten, was nicht etwa an einem schlecht abgemischten Sound lag, sondern ganz bewusst gegeneinander ausgespielt wurde und so einen wechselspielenden Soundkosmos beförderte.

„Forever I’ve Known“ dagegen war wohl der schlechteste Track des Gigs. Mit „Love You Better“ legten THE MACCABEES dann anschließend aber wieder Holz ins Feuer. Schade nur, dass nach 50 Minuten auch schon die aktuelle Single „Pelican“ als Abschluss des regulären Sets erklang. Als ob sie es eilig hätten, kamen die Engländer nach gefühlten 20 Sekunden auch schon wieder auf die Bühne zurück, um nochmal drei Songs nachzulegen. Darunter das spritzige „Precious Time“, was vom insgesamt begeisterten Publikum vorrausahnend genutzt wurde sich zu verabschieden.

Denn zum Ende kam nur noch das leider total lahme „Grew Up At Midnight“, das dem eigentlich sehr guten Konzert einen faden Endgeschmack verlieh. Genau dieser Song markiert auch das Ende ihrer aktuellen Platte, vielleicht sollte man das noch mal überdenken mit dieser obligatorischen Handelsüblichkeit.

THE MACCABEES Fotogalerie:

 

THE MACCABEES - 15.02.12, Köln, Gebäude 9

themaccabees.co.uk

Share

Leave your response!

You must be logged in to post a comment.