Home » Reviews, Tonträger

THE ROLLING STONES – From The Vault: No Security San Jose ’99

10 Juli 2018 No Comment
Share

Nachdem die Rolling Stones just mit ihrer triumphalen No Filter-Tour zum zweiten Mal hierzulande grandiose Konzerte gegeben haben, haben sie auch eine neue Veröffentlichung am Start. Diese führt uns zurück in eine Vergangenheit, die sich fast noch wie die Gegenwart anfühlt, aber doch schon fast zwanzig Jahre her ist. Es ist das Jahr 1999. Bei uns wird noch in D-Mark bezahlt und Mobiltelefone sind grobe Klötze, die man sich normalerweise nicht leistet und wenn doch, sie meist in der Mittelkonsolenablage des Autos liegen hat und nicht am Körper trägt. Immerhin ist Kohl kein Kanzler mehr.

In diesem Jahr verlängern The Rolling Stones ihre seit 1997 laufende „Bridges To Babylon“-Tour um weitere Termine, die dann jedoch mit einer anderen Bühne und unter dem Titel des just erscheinenden Livealbums „No Security“ läuft. Auch nach Deutschland führt sie diese Tour mit Auftritten in Köln und Stuttgart. Die Auftritte in San Jose finden in einer Arena statt, sind also ein bisschen intimer als die Stadionshows, die sie in den Jahren zuvor gespielt haben.

Die Opening-Sequence ist saucool. Die Stones laufen in schwarz-weiß durch wenig ausgeschmückte Korridore und Gänge bis zu einem Lastenaufzug, der sie an den Ort bringt, von dem sie dann vor das Publikum treten. Keith voran und sie beginnen mit „Jumpin‘ Jack Flash“ – ein Song den sie zuletzt dreißig Jahre davor als Opener gewählt haben. Allein diese Zeitspanne, in Verbindung mit der Zeit, die seit diesem Gig vergangen ist, zeigt, wie unglaublich der Lauf ist, den diese Band zurückgelegt hat. Jagger und Richards kommen beide in schwarzen glänzenden Jacken und tragen Sonnenbrillen und man muss unweigerlich an das unglaublich coole Promovideo zu dem Song denken. Es folgt „Bitch“ – stark, nur merkt man spätestens hier, dass die Gitarre von Keith im Mix definitiv zu leise ist.

Eine Besonderheit der No Security-Tour ist, dass die Stones einige Songs in das Set integrieren, die sie lange nicht mehr oder gar noch nie live präsentiert haben. Dazu gehören solch Perlen wie „Moonlight Mile“, das sie an diesem Abend nicht spielen, aber zum Beispiel „I Got The Blues“, „Some Girls“, „You Got The Silver“, „Get Off Of My Cloud“ oder auch der Opener ihrer ersten LP „Route 66“, die hier enthalten sind. Und diese Momente heben den Mitschnitt dieses Abends aus der Menge der Livedokumente der Band hinaus.

Mitten in der Show begibt sich die Band auf die kleine B-Stage und spielt dort die bereits erwähnten „Route 66“ und „Get Off Of My Cloud“ mit einer Inbrunst und Präzision, die man bei diesen selten gespielten Nummern nicht wieder gehört hat. Und auch der „Midnight Rambler“, heutzutage ein Fixpunkt im Set der Stones, ist 1999 eine Besonderheit: Auf der „Voodoo Lounge“- und „Bridges To Babylon“-Tour tauchte der Song nur ganz vereinzelt auf.

Das Finale mit den bekannten Schlachtrössern bleibt energiegeladen, bringt aber keine neuen Überraschungen. Alles in allem ist diese Veröffentlichung eine schöne Ergänzung für Fans der Greatest Rock’n’Roll Band In The World. Ein kleiner Wehmutstropfen ist jedoch, dass wenn man den Ankündigungen Glauben schenken kann, die LP-Version anders als bei den anderen From The Vault-Veröffentlichungen die DVD nicht enthält. Hoffen wir, dass es da lediglich eine unpräzise Vorabinformation gegeben hat.

Bewertung: 5 von 6

VÖ: 13.07.2018 (3LP / 2CD + DVD / Bluray)

therollingstones.com

Tracklist (DVD):

  1.  Intro
  2.  Jumpin‘ Jack Flash
  3.  Bitch
  4.  You Got Me Rocking
  5.  Respectable
  6.  Honky Tonk Women
  7.  I Got The Blues
  8.  Saint Of Me
  9.  Some Girls
  10.  Paint It Black
  11. You Got The Silver
  12. Before They Make Me Run
  13. Out Of Control
  14. Route 66
  15. Get Off Of My Cloud
  16. Midnight Rambler
  17. Tumbling Dice
  18. It’s Only Rock’n Roll
  19. Start Me Up
  20. Brown Sugar
  21.  Sympathy For The Devil
Share

Comments are closed.