Home » Featured, Konzerte

TRETTMANN – 19.03.2018, Düsseldorf, zakk

20 März 2018 No Comment
Share

TRETTMANN im zakk Düsseldorf

„Dieses Konzert war schneller ausverkauft als man TRETTMANN sagen konnte.“ hörte ich jemanden sagen in der Warteschlange vor dem Eingang des zakk, wo außerdem noch verschiedene Menschen mit allen möglichen Lines von dem Album DIY um sich warfen.

„DIY“ war das Album des Jahres 2017. Und wieder einmal entbrennen seither vielerorts Diskussionen ob man dies denn nun eigentlich zu HipHop zählen kann, oder ob man es evtl. für alle Real-Keeper „POP-HIPHOP“ nennen sollte. Leute, mir persönlich ist das jedenfalls völlig egal. Gerade das hier nun etwas neues entstanden ist, finde ich so genial bei TRETTMANN. In dieser Musik liegt sehr viel Soul und TRETTMANN hat es geschafft in weiten Kreisen den Beweis zu liefern das Vorurteile fehl am Platz sind.

Oft höre ich Sätze wie „Songs bei denen Autotune genutzt wurde, sind nicht so meins“. Aber hier ist der Beweis. Es hängt eben doch nicht von den jeweiligen Techniken ab, die genutzt werden, ob etwas das Potential hat sehr gut werden zu können. Liegt es nicht vielmehr vor allem daran, ob man es versteht die Technik vernünftig einzusetzen?   Legt die Vorurteile ab und lasst Euch überzeugen das es großartig sein kann wenn etwas neues entsteht.

TRETTMANN versteht sich meisterhaft darauf hier einen echten Unterschied zu machen und sich von einem Großteil derer abzuheben, die das auch versucht haben und ist dabei total authentisch. Wer versucht ihn auf Autotune zu reduzieren hat nichts verstanden. Eigentlich sollte das auch gar nicht hier erwähnt werden müssen. Viele Menschen haben zum Glück diese Schranken nicht im Kopf und daher ist auch die Tour ein voller Erfolg. In vielen Städten wurde die Location hochverlegt und in Köln ist nun das 3. Zusatzkonzert kurz vor Ausverkauf.

Das Konzept „DIY“ ist sympathisch! Das es heutzutage zunehmend immer mehr Sinn macht selbst etwas aufzubauen, ohne MajorLabel, hatten wir auch bereits in unserem Interview mit Mono & Nikitaman besprochen. Wenn Menschen die in der Musik verbunden sind, gemeinsam soviel Herzblut und Engagement in eine Sache hinein legen ist es nur folgerichtig das so etwas gutes dabei heraus kommt. – Wer wünscht sich da nicht auch eine solche Gang und ist am liebsten „Nur mit den Echten“?

Publikumsnah sind die Jungs natürlich auch noch: Nach dem Konzert erhielt jeder die Möglichkeit mit TRETTI Selfies zu machen oder sich Merch von ihm unterschrieben zu lassen. Als Support mit dabei war wieder Joey Bargeld!

Was gibt es noch zu sagen, außer das mir der Abend sehr viel Freude bereitet hat? Achja, ich habe natürlich Fotos gemacht. Deswegen war ich dort. Hmhh, sagt mal bitte, soll ich diese nun eigentlich in schwarz/weiss entwickeln? Das gehört ja nun irgendwie zu KITSCHKRIEG. Aber Nein – Das gehört zwar zu KITSCHKRIEG aber dann bitte auch nur die Echten von awhodat. Nein, das kann ich wirklich nicht tun. Ich mag schwarz/weiss sehr sehr gerne. Und die Bilder von awhodat passen immer großartig zu den jeweiligen Medien. Aber das lasse ich nun awhodat. Ich glaube das gebietet mir der Anstand. Ich muss Euch gestehen, dass ich es probiert habe – nur mal so für mich – um zu schauen wie es denn wirkt. Mir gefallen auch einige der Aufnahmen sehr gut in schwarz/weiss, aber an den besonderen Look von awhodat reichen meine Aufnahmen in diesem Fall sicher nicht heran. Naja, das ist der Grund weshalb ihr nun hier meine Fotos in Farbe zu sehen bekommt, so wie ich es auch in den meisten Fällen mache. – Kommt damit klar!

 

http://trettmann.de/

http://spoti.fi/2GKdLOk

https://www.kitschkrieg.de

Share

Leave your response!

You must be logged in to post a comment.