Home » Tonträger

U2 – The Joshua Tree (30th Anniversary Edition)

2 Juni 2017 No Comment
Share

Sie waren damals wirklich eine der großen Hoffnungen der Rockwelt. U2 waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von „The Joshua Tree“ die Band von der man sich erhoffte, dass sie das Loch, das durch das Ende von Bands wie Led Zeppelin, The Who, Pink Floyd (oder auch die damals durchaus wahrscheinliche Trennung der Rolling Stones) entstanden war, füllen können würden. Die Anzeichen waren gut. „War“ 1983 mit den Singles „New Year’s Day“ und „Two Hearts Beat as One“ hatte die Band in die erste Liga gespielt, dazu kamen gefilmte Auftritte von der Loreley und den Red Rocks, die teilweise für die grandiose Liveplatte „Under A Blood Red Sky“ verwendet wurden. Ein Jahr später 1984 wurde  „Pride (In The Name Of Love)“ ein noch größerer Hit und das dazugehörige Album war dankenswerterweise durch die Entscheidung Brian Eno und Daniel Lanois (und nicht etwa Bob Rock und/oder Jimmy Iovine) als Produzenten zu verpflichten nicht das Mainstream-Monsteralbum, das vielleicht noch ein paar Millionen Exemplare mehr verkauft hätte, sondern eine coole, durchaus innovative Platte. Es war auch so schon ein großer Erfolg.

Dann kam Live Aid und U2s Auftritt wurde zu dem großen Versprechen an all die, die endlich wieder eine richtig große Band haben wollten. Nach dem zu diesem Zeitpunkt schon sehr bewährten „Sunday Bloody Sunday“ sagte Bono mit den Worten We’re an Irish band, we come from Dublin City – Like all cities it has its good and its bad. This is a song called „Bad“ einen Song an, der schon damals eher ein Insider-Ding war und interessanterweise auch in den folgenden Dekaden von U2 nicht immer wieder ins Live-Repertoire genommen wurde (diese Rolle nahm „Bullet The Blue Sky“ an). Er begann den Song mit einer Referenz an Lou Reed („Satellite Of Love“), sang die Nummer mit all der Verve, die ihn groß machen. Dann kam es zu dem instrumentalen Part und Bono ließ sich von dem Moment treiben und tat das, was er auf einem U2-Konzert tun würde, nämlich den Kontakt zu den Fans zu suchen. Hoch war die Bühne und breit der Graben, aber stieg herunter zu den Fans und umarmte und tanzte mit einem Mädchen – eine Verbindung mit dem Publikum, die über das übliche Call-and-repsonse hinaus ging. Und das vor Augen der Welt und Zig-Millionen an den TV-Geräten. Es war spürbar: Hier war die Band, auf die Ihr gewartet habt! Und um die Verbindung noch zu veredeln zitiert er die Stones und noch einmal Lou Reed. Eigentlich war geplant, dass sie danach noch „Pride (In The Name Of Love)“ spielen sollte, aber Bono winkte und verließ die Bühne – wissend, dass der Höhepunkt soeben erreicht war und man jetzt enden müsste.

So gesehen war es schon eine Art Hype, der um die Veröffentlichung von „The Joshua Tree“ 1987 gemacht wurde – es waren zweieinhalb Jahre vergangen seit „The Unforgettable Fire“ und die Welt war bereit. Sie sollte nicht enttäuscht werden. Das Album machte U2 zu genau dieser Band, die die Rockwelt damals haben wollte, ohne sich damit jedoch anzubiedern. Sie spielten das Spiel nach ihren eigenen Regeln, etwas, das sie heute immer noch machen, nur hat mittlerweile die Qualität ihrer Platten deutlich nachgelassen. Über das Original-Album noch große Worte zu verlieren ist müßig – es ist immer noch großartig. Die erste LP-Seite (bis einschließlich „Running To Stand Still“) bietet eine unglaubliche Dichte an packenden Melodien, fantastischen Arrangements und dazu auch Texten, die im Gedächtnis bleiben. Die ersten drei Songs wurden alle Singlehits. Besser sollten sie nicht mehr werden. Vielleicht war das aber auch nicht möglich. Die zweite LP-Seite konnte da nicht ganz mithalten, aber ein echter Füller ist nicht darunter. Dazu kommt das stilbildende Cover mit den Fotos von Anton Corbijn mit der Band in der felsigen Wüste von Zabriskie Point – ein Gesamtkunstwerk, das auch nach 30 Jahren noch überzeugt.

Jetzt also die 30th Anniversary Edition und man hält kurz inne und denkt: Moment – das hatten wir doch schon, kratzt sich kurz am Kopf und stellt fest, dass die letzten 10 Jahre verdammt schnell vergangen sind, denn die 20th Anniversary Edition ist gefühlt doch noch gar nicht so lang her. Damals gab es ein neues Remaster des Originalalbums und eine schicke Box mit Buch, Photos von Corbijn, eine Bonus-CD mit B-Seiten und anderen Nebenprodukten der Sessions, sowie eine DVD mit dem Pariser Konzert der „The Joshua Tree-Tour“, bei dem leider der Opener „Where The Streets Have No Name“ fehlte. Eigentlich also schon das volle Programm. Und was kommt jetzt dazu? Eine CD mit dem nicht ganz kompletten Konzert vom 28.09.87 im Madison Square Garden, NYC. Die, zugegebenermaßen, grandios ist. Aber sonst? Das Originalalbum ist das selbe 2007er Remaster. Die Bonus-CD, die in der Super Deluxe-Variante enthalten ist, entspricht exakt der Bonus-CD von vor 10 Jahren, neu kommen in diesem Format auch 2017er Remixe von Studiocracks wie Flood, Daniel Lanois, Jacknife Lee oder Steve Lillywhite auf eine weitere CD. Das Video von Paris gibt es diesmal nicht, dafür auch wieder Corbijn-Drucke. Man hätte sich da etwas mehr gewünscht. Warum nicht das New Yorker-Konzert in voller Länge auf zwei CDs verteilen? Die Antwort bleibt die Plattenfirma schuldig.

Was jedoch einen wesentlichen Unterschied zu dem Reissue vor 10 Jahren macht, ist dass diesmal auch der Vinylmarkt bedacht wird und ein aus 7 LPs bestehendes Boxset neben einer auf Doppel-LP gestreckten Version des Originalalbums auf den Markt gebracht wird. Ob die Doppel-LP dann auf 45 RPM läuft, ist der Vorabankündigung nicht zu entnehmen, das wäre dann in der Tat noch mal eine reizvolle Variante, weil der Sound von 12″s auf 45 so ziemlich das beste ist, was man bekommen kann. Wer vor zehn Jahren nicht schon zugegriffen hat, wird an der Redundanz nichts auszusetzen haben und wer auf Vinyl setzt bekommt hier auch Vollbedienung. Und an der Qualität des gebotenen Materials ist natürlich nichts auszusetzen.

Bewertung: 6 von 6

VÖ: 02.06.2017

www.u2.com

Island / Universal

 

 

Tracklisting 2 CD Deluxe-Edition:

CD 1 – 2007 Remastered Album

  1. Where The Streets Have No Name
  2. I Still Haven’t Found What I’m Looking For
  3. With Or Without You
  4. Bullet The Blue Sky
  5. Running To Stand Still
  6. Red Hill Mining Town
  7. In God’s Country
  8. Trip Through Your Wires
  9. One Tree Hill
  10. Exit
  11. Mothers Of The Disappeared

CD2 – MSG

  1. Where The Streets Have No Name
  2. I Will Follow
  3. Trip Through Your Wires
  4. I Still Haven’t Found What I’m Looking For*
  5. MLK
  6. Bullet The Blue Sky*
  7. Running To Stand Still
  8. In God’s Country
  9. Sunday Bloody Sunday
  10. Exit*
  11. October
  12. New Year’s Day
  13. Pride (In The Name Of Love)
  14. With Or Without You
  15. Party Girl
  16. I Still Haven’t Found What I’m Looking For
  17. „40“

Super Deluxe 7LP Box Set

This collector’s boxset includes:

  • 7 pieces of original, live and unreleased recordings on 12” 180gsm vinyl

3.5hrs of audio content / 49 tracks (25x unreleased tracks: 17x live, 7x new mixes, 1x archive track)

– The Joshua Tree 2007 remastered double album (gatefold)

– Live from Madison Square Garden 1987 double album (gatefold)

– The Joshua Tree 2017 Remixes

– The Joshua Tree Outtakes

– The Joshua Tree B-Sides

  • The Joshua Tree – Photographs by The Edge. An 84-page hardback book of personal never-before seen photography by The Edge, taken during the original Mojave Desert Joshua Tree shoot, 1986
  • A folio of 8 rare 12” Anton Corbijn colour prints

Original Album Vinyl 1 & 2

 Vinyl 1 – Side A

  1. Where The Streets Have No Name
  2. I Still Haven’t Found What I’m Looking For
  3. With Or Without You

Vinyl 1 – Side B

  1. Bullet The Blue Sky
  2. Running To Stand Still

Vinyl 2 – Side A

  1. Red Hill Mining Town
  2. In God’s Country
  3. Trip Through Your Wires

Vinyl 2 – Side B

  1. One Tree Hill
  2. Exit
  3. Mothers Of The Disappeared

 

MSG Vinyl 3 & 4

Side One

  1. Where The Streets Have No Name
  2. I Will Follow
  3. Trip Through Your Wires
  4. I Still Haven’t Found What I’m Looking For*

Side Two

  1. MLK
  2. Bullet The Blue Sky*
  3. Running To Stand Still
  4. In God’s Country
  5. Sunday Bloody Sunday

Side Three

  1. Exit*
  2. October
  3. New Year’s Day
  4. Pride (In The Name Of Love

Side Four

  1. With Or Without You
  2. Party Girl
  3. I Still Haven’t Found What I’m Looking For
  4. „40“

Vinyl 5 – Remixes

Side A

  1. One Tree Hill (St Francis Hotel Remix)
  2. Bullet The Blue Sky (Jacknife Lee Remix)
  3. Running To Stand Still (Daniel Lanois Remix)

Side B

  1. Red Hill Mining Town (Steve Lillywhite 2017 Mix)
  2. With Or Without You (Daniel Lanois Remix)
  3. Where The Streets Have No Name (Flood Remix)

Vinyl 6- Outtakes

Side A

  1. I Still Haven’t Found What I’m Looking For (Lillywhite Alternative Mix ’87)
  2. One Tree Hill Reprise (Brian Eno 2017 Mix)
  3. Silver and Gold (Sun City)
  4. Beautiful Ghost/Introduction To Songs Of Experience

Side B

  1. Wave Of Sorrow (Birdland)
  2. Desert Of Our Love
  3. Rise Up
  4. Drunk Chicken/America

Vinyl 7 – B-Sides

Side A

  1. Luminous Times (Hold On To Love)
  2. Walk To The Water
  3. Spanish Eyes

Side B

  1. Deep In The Heart
  2. Silver And Gold
  3. Sweetest Thing
  4. Race Against Time

Super Deluxe 4CD Box Set

4 CDs housed in left panel of hardback book

3.5hrs of audio content / 49 tracks (25x unreleased tracks: 17x live, 7x new mixes, 1x archive track)

This collector’s boxset includes:

– The Joshua Tree 2007 remastered

– Live from Madison Square Garden 1987

– The Joshua Tree 2017 Remixes

– The Joshua Tree Outtakes

– The Joshua Tree B-Sides

  • The Joshua Tree – Photographs by The Edge. An 84-page hardback book of personal never-before seen photography by The Edge, taken during the original Mojave Desert Joshua Tree shoot, 1986
  • A folio of 8 rare 12” Anton Corbijn colour prints

 

CD1 and CD2 as in Deluxe-Edition

CD3 – 2017 Remixes

  1. One Tree Hill (St Francis Hotel Remix)
  2. Bullet The Blue Sky (Jacknife Lee Remix)
  3. Running To Stand Still (Daniel Lanois Remix)
  4. Red Hill Mining Town (Steve Lillywhite 2017 Mix)
  5. With Or Without You (Daniel Lanois Remix)
  6. Where The Streets Have No Name (Flood Remix)

CD4  – B-sides/Outtakes

  1. Luminous Times (Hold On To Love)
  2. Walk To The Water
  3. Spanish Eyes
  4. Deep In The Heart
  5. Silver And Gold
  6. Sweetest Thing
  7. Race Against Time
  8. I Still Haven’t Found What I’m Looking For (Lillywhite Alternative Mix ’87)
  9. One Tree Hill Reprise (Brian Eno 2017 Mix)
  10. Silver and Gold
  11. Beautiful Ghost/Introduction To Songs Of Experience
  12. Wave Of Sorrow (Birdland)
  13. Desert Of Our Love
  14. Rise Up
  15. Drunk Chicken/America

 

 

Share

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.