Home » Featured, triggerfish.de präsentiert

XIXA Tour zum neuen Album „Bloodline“

13 Januar 2017 No Comment


XIXA sind psychedelisch, Cumbia, aber vor allem Rock’n Roll. Ihre Musik ist in einer südamerikanischen Vergangenheit verwurzelt, als auch in der lebhaft-legendären Indie Szene ihrer Heimatstadt Tucson. Ihre eigene, offene Interpretation von Chicha, dem Peruanischen Cumbia der während der 60er und 70er Jahre im Amazonas und in Limas armen Barrios beliebt wurde, enthüllt überraschende gemeinsame Nenner mit der Musik aus der Wüste Arizonas: Eine Besessenheit von scharfen, kantigen Gitarrensounds und dem besonderen Geschmack Rock mit Latin-Einflüssen zu würzen.

Vor einigen Jahren haben Brian Lopez und Gabriel Sullivan mit der Erkundung von Chicha, Cumbia und latein- amerikanischen Wurzeln generell begonnen. Als Teil der aktuellen Inkarnation der legendären ‚Alt-Americana’- Band Giant Sand wurden Songs wie Los Hijos Del Sol’s ‚Cariñito’ nicht nur Teil ihres musikalischen Vokabulars, sondern auch unerwartete Publikums-Erfolge. Wenig später stießen Lopez und Sullivan auf die Kult- Compilation von Barbes-Records ‚The Roots of Chicha’.

triggerfish.de präsentiert:
XIXA Tour 2017
22.03.17 – Bielefeld, Forum
23.03.17 – Nürnberg, Z-Bau
24.03.17 – Jena, Rosenkeller
02.04.17 – Geislingen, Rätschenmühle
13.04.17 – Karlsruhe, Jubez

„Immer wenn Leute über uns nach der Show herfiellen und wissen wollten dieser und jene Song heißt, war es fast immer ein Chicha-Cover, überall auf der Welt“, so Gabriel Sullivan. Neben der Produktion von Alben für diverse Künstler, Tourneen um den Globus mit Giant Sand, Sergio Mendoza’s Mambo Orkesta und Calexico, oder ihren eigenen Karrieren gründeten Lopez und Sullivan die Band Chicha Dust, lernten und arrangierten so viele Cumbia und Chicha-Klassiker wie möglich. Chicha Dust wurde schnell eine der höchst gehandelten Bands der Stadt, nicht nur in Tucson und Umgebung, sondern brachte auch Beachtung in der nationalen und internationalen Chicha- Szene. Die intensive Arbeit ebnete langsam den Weg für XIXA, wobei mit eigenem breitgefächerten Songwriting eine vollkommen neue Komponente hinzugefügt wurde. Dazu meint Brian Lopez: „Als wir anfingen Chicha zu spielen lernten wir die Songs in und auswendig, aber an einem gewissen Punkt fügte sich daran nahtlos unser eigenes Songwriting ein“.

www.xixamusic.com
www.facebook.com/xixamusic

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.