Home » Reviews, Tonträger

ZAGER & EVANS – In The Year 2525

23 Januar 2017 No Comment

Zager & Evans„In the year 2525 if man is still alive, if woman can survive.“ Aktuell sind ja verschiedenste politische Kräfte fröhlich dabei diese prophetischen Zeilen des großen (und absolut einzigen) Hits des Folk Duos ZAGER & EVANS so aktuell werden zu lassen wie lange nicht mehr. Passend also, dass sich das Label Cherry Red diesen beiden fast vergessenen Herren wieder annimmt. Viel ist allerdings neben dem unsterblichen Hit nicht geblieben vom den Folk-Duo – schon die Nachfolge Single Mr. Turnkey war ein herber Misserfolg und die beiden LPs konnten sowieso nicht mit dem Single-Erfolg gleichziehen.

Nun muss man ehrlicherweise auch konstatieren, dass es einen nicht unbedingt wundert, dass der fehlende Anschlusserfolg ausblieb. Die mehrheitlich hübschen, aber eben doch recht belanglosen Lieder auf dem Debüt-Album, das immerhin bis auf Platz 30 der amerikanischen Charts klettern konnte, haben nicht mal ansatzweise die Durchschlagskraft von „In The Year 2525“, das Rick Evans im übrigen auch schon 1964 geschrieben hat. Vom Rest gelingen primär die etwas tougheren Nummern wie „Taxi Man“, „Bayoan“ oder „Cary Lynn Javes“, die mit einem hübschen Folk-Rock Twang daherkommen. Auch der unterhaltsame Story Song „Fred“ ist für einen Schmunzler gut. Das zähe, ja fast schlagereske „I Remember Heide“ klingt allerdings genau so furchtbar, wie es sich ließt und der Rest haut einen auch nicht gerade aus den Socken.

Die LP Käufer, die sich mehr vom Kaliber des ehrlicherweise ja auch nicht unbedingt himmelshoch genialen Hits erhofft hatten, waren mit dem Album jedenfalls schon mal wieder vor die Tür gesetzt. Klar, dass da das nächste Werk nicht unbedingt besser ankam. Schon gar nicht, wenn die erste Single „Mr. Turnkey“ direkt mal aus der ich-Perspektive eine Vergewaltiger Story erzählt. Für die Single Version gabs dann statt „There’s been a rape in Witchita Falls“ die „harmlosere“ Zeile „I forced that girl…“ – nunja…  trotz dieses absurden Ausfalls ist die zweite Platte Platte aber besser geraten, als der schwachbrüstige Erstling. Auch hier sind es die zupackenderen Nummern, die überzeugen und schönen Country-Soul bieten.

Alles in allem ist das etwas biedere Duo also sicherlich nicht völlig zu Unrecht in Vergessenheit geraten – eine Wiederentdeckung lohnt sich nur bedingt, bietet für Genrefreunde aber eben doch ein paar solide Songs, die sich prima auf eine 12 Tracks Compilation packen lassen würden. Die Aufmachung ist schick, das Booklet informativ und der Klang in Ordnung – leider stammt ausgerechnet „In The Year 2525“ noch aus einer älteren Session und überzeugt nicht gerade mit einem State of the Art ’69er Sound. Der Rest wurde aber mit besserem Budget aufgenommen und klingt fein. Obendrauf gibt es noch ein paar Non-LP Single Tracks, die aber auch nicht gerade Bäume ausreißen. Was bleibt ist immer wieder der eine Hit, der Rick Evans noch heute die Taschen voll macht, wie er im Booklet fröhlich preisgibt – es sei ihm gegönnt.

Bewertung: 3/6
Label:
Cherry Red
VÖ: 28.10.2016
http://www.cherryred.co.uk/

  1. In The Year 2525 (Exordium & Terminus)
  2. Woman
  3. Bayoan
  4. I remember Heide
  5. Fred
  6. Cary Lynn Javes
  7. Less than tomorrow
  8. Taxi man
  9. Self
  10. In the land of green
  11. Little kids
  12. Overture
  13. In my house
  14. During REM
  15. Reginald Ludwig
  16. The plastic park
  17. The candy machine
  18. Mr. Turnkey
  19. She never sleeps beside me
  20. Crutches
  21. Listen to the people
  22. Help one man today
  23. Yeah 3²
  24. Mr. Turnkey (Censored)

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.